Feuerprobe

Schweini – unser Schweinedrache blickt gespannt auf die Feuerprobe für Dominik.

Trübes Wetter, aber kein Regen, 7 Grad, kaum Wind. Das sind die Voraussetzungen für diesen Samstagslauf mit dem Lauftreff des SV Olewig. Wieder sind wir eine kleine Gruppe, weil Erkältung, Arbeit oder andere Termine die Teilnahme einiger Freunde verhindern. Aber es ist ein „Neuer“ da: Dominik, ein Student der Wirtschaftsmathematik, der erst vor kurzem von Saarburg nach Trier gezogen ist und nun auf der Suche nach einem für ihn passenden Lauftreff ist.

Christoph hatte ihn vorgewarnt, dass wir samstags in der Regel mindestens zwei Stunden laufen und durchaus anspruchsvolle Streckenprofile wählen. Das werde schon gehen, hat er signalisiert. Und tatsächlich hält er prima mit.

Wie sich herausstellt, hatte ich ihn vor zwei Jahren schon einmal beim Hochwald-Marathon getroffen. Und wer dessen Profil bewältigt, wenn auch „nur“ beim Halbmarathon, der muss vor nichts Angst haben.

Wiese zwischen Kernscheid und Franzenheim. Viel Wasser!

Es wird ein richtiger Quassellauf zu dritt. Er berichtet von Problemen bei seinem bisherigen Lauftreff, wo kaum mehr weiter als 10 Kilometer gelaufen werde. Wir versichern ihm, dass er bei uns solche Manngelerscheinungen nicht befürchten muss.

Dominik und Christoph „on the road“.

Wir laufen nach längerer Zeit mal wieder über Kernscheid nach Franzenheim, dort steil hinauf zur Höhe über Pluwig. Die Helligkeit reicht mal wieder nicht zu scharfen bewegten Fotos.

Korlingen und die Kumpels im Hintergrund.

Von dort geht es zurück bis auf Höhe Hockweiler und auf der anderen Seite der L143 auf die Korlinger Höhe. Eine kleine Extraschleife um die Windräder. Die Weitsicht ist trotz der Wolken wie immer beeindruckend. Bis nach Osburg reicht der Blick heute allerdings nicht.

Wegekreuz am Schellberg.

Oberhalb von Korlingen geht es noch einmal hinauf auf den Schellberg, wo der Hochnebel uns schluckt. Hinunter nach Tarforst, über den Unicampus und den Kleeburgerweg zum Sportplatz Olewig.

Hinunter geht’s nach Tarforst.

Super! Und Dominik hat tatsächlich ohne Probleme mitgehalten. Ich bin gespannt, ob er dabei bleibt. Er würde gut in unseren Samstagslauftreff passen.

Distanz: 23,28 km
Zeit: 2:09:42
Ø Pace: 5:34 min/km
Positiver Höhenunterschied: 393 m
Kalorien: 1.713 cal

http://connect.garmin.com/activity/258214393

 

21 Gedanken zu „Feuerprobe

  1. Da habt ihr ja euren Neuzugang ganz schön „rangenommen“, wenn ich mir die Daten so anschaue – sowohl Streckenprofil als auch Tempo sind beachtlich! 😉

    Ich versuchs morgen dagegen mal ganz flach und locker – als sehen, was meine Bronchien dazu sagen.

    Liebe Grüße und ein wunderbares neues Jahr
    Anne

    • Schön, dass Du wieder da bist 🙂 Alles gute für das neue Jahr, wenn auch der Start zumindest im Bezug auf die Gesundheit nicht so toll war.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Ich kann mich Anne nur anschliessen. Gut, dass ich nicht der Neue war 😉

    Ansonsten deutsches Einheitswetter überall. Mal sehen welche Ecke der Republik mal wieder als erste die Sonne sehen darf.

    Liebe Grüße
    Volker

    • Keine Sorge, mit Dir hätten wir eine andere Tour gewählt. Weniger Berge und geringeres Tempo. Unser „Neuer“ hatte seinen Spaß dabei. Sagt er zumindest.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Dominik hat nicht nur mitgehalten sondern für dieses Profil ein ordentliches Tempo angeschlagen! Seit ehrlich: Ihr habt ihn gegeisselt bis zum geht nicht mehr! 😉

    • Das haben wir nicht 😉 Er ist wirklich fit und hat zum Teil auch dieses Tempo vorgegeben. Aber wir haben auch gut mitgehalten.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  4. Erstaunlich, was Ihr Samstags so lauft. Die Geschwindigkeit könnte ich keinen Kilometer halten. 😉

    • Ist nicht schlimm. Wir üben ja auch schon lange 😉 Jeder sollte sein Wohlfühltempo laufen. Dann macht das Läufen Spaß.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Hallo Rainer, mit Dominik habt ihr einen guten und netten Neuzugang, ich kenne ihn vom Hm in Merzig und vielen Bitcupläufen.
    Kein langsamer, im Gegenteil.
    VG Dirk

    • Hallo Dirk, da hast Du recht. Kein Langsamer, aber ein Netter.

      Viele Grüße
      Rainer 😎

  6. Lieber Rainer,
    scheint ja trotz der reduzierten Truppe ein toller Lauf gewesen zu sein. Da habt ihr das Wetter optimal genutzt 😉 Und dann auch noch mit jugendlicher Verstärkung. Ich war heute mal wieder froh über die Einsamkeit beim Laufen und v.a. ohne Schmerzen 🙂

    Schönes Restwochenende

    Salut
    Christian

    • OHNE SCHMERZEN – GRANDIOS – LIEBER CHRISTIAN !! 😎

    • Super! Keine Schmerzen mehr! Da steigt der Laugenussfaktor deutlich. Ich freue mich für Dich!

      Dominik wäre Dir auch sympathisch. Er ist eher von der ruhigen Sorte.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  7. Wenn ich mir den NEUEN so ansehe, hätte ich keinen Moment daran gezweifelt, dass er nicht mithalten kann – und es hat sich bestätigt – es gab aber auch schon mehr in eurer Gruppe !!

    • Mit Deiner Erfahrung siehst Du so etwas sofort. Ich hatte auch keine Zweifel.
      Wir waren schon mehr, das stimmt. Aber Achim ist krank, Marcel musste arbeiten und Rudi ist übers Wochenende verreist. Ich gehe mal davon aus, dass unser harter Lauftreffkern bald wieder häufiger komplett ist.
      Vielleicht kommt ja auch Birthe ab und an dazu. So eine flotte Frau in der Truppe ist eine Bereicherung.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎
      Liebe Grüße

  8. Ich glaube wir würden uns läuferisch auch gut ergänzen. Zeiten und Laufprofil ähneln sich ja stark. Ich finde diese hügeligen Nummern teilweise anstrengender als reine Bergläufe. Das Auf und Ab geht sauber auf die Oberschenkel, vor allem das Bergab. Wie ich diese Nummern liebe.

    • Ich würde mich freuen, einmal mit Dir zu laufen. Leider habe ich zu selten die Möglichkeit, den Unterschied zwischen Hügel- und Berglauf zu erspüren.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  9. Hey,
    das war ja fast meine „Winterlaufrunde“. Wenn denn mal Schnee liegt ist der größte Teil davon gestreut, sofern man den Schlenker über den Schellberg weglässt. Zwecks Höhenmeter ist natürlich in Hockweiler ein Umweg am Silbersee vorbei auch nicht verkehrt…. 🙂
    Ich muss mal schauen, ob sich am 19. was machen lässt. (Betreuungstechnisch)
    Viele Grüße von eurer Bereicherung (das hört man doch gerne 🙂 )
    Birthe

    • Hallo Bereicherung, die Variante um den Silbersee werden wir sicher auch mal laufen. Wenn die Strecken wieder länger werden.
      19. Januar ist notiert. In der kommenden Woche verlegen wir auf Sonntag, dann beim Fährturmlauftest.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.