20 im Schnee

Heute versinken große Teil von Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg im Eischaos. In Trier scheint nach dem Regen heute Morgen, der eine dicke Eiskruste auf den Schnee gezaubert hat,gerade mal wieder die Sonne. So wie gestern Nachmittag, als sich erstmals seit Woche, zumindest gefühlt war es so lange her, der blaue Himmel über eine wunderbaren Winterlandschaft zeigte.

DSC09902Am Morgen war das anders. Auch schön, aber ziemlich monochrom weiß, so dass der Kontrast in den Fotos von einem wunderschönen 20er über Petrisberg und Heidkopf.

DSC09860

Wieder ein neuer Läufer lässt unser Quintett zum flotten 6er werden. Michael heißt er und kommt aus der Nähe von Offenburg wegen seiner Freundin alle paar Wochen nach Trier. Die Statur verrät, dass er der Fußballerfraktion angehört und das Laufen eher nicht zu seinen Hauptsportarten zählt.

Aber er ist gut drauf, sehr sympatisch und ziemlich flott. Christoph – heute erstmals in schön gelber Jacke -, der am Samstag in der Regel die Laufwege bestimmt, will derm Schwarzwälder die Region zeigen. Das bedeutet – ganz klar – wir dürfen in die Höhe. Besonders für Achim, der erstmals seit einer Erkältung wieder dabei ist, wird das eine Herausforderung.

DSC09865

Also erst mal zum Aussichtpunkt in der Sickingenstraße. Die Gesellschaft des Gastes ermöglicht ein Gruppenbild ohne Selbstauslöser. Damit ist die Galerie für das geplante Fotobuch zum Laufjahr 2012 vollendet.

DSC09879

Durch den Wald an Franzens Knüppchen vorbei durch den Petrispark. Im Weidengraben links hinunter ins Avelertal und von dort hoch auf den Heidkopf, wo der Wind deutlich eisiger über die weiten Flächen bläst.

DSC09883

Der Blick über die Neubaugebiete auf der Tarforster Höhe motiviert, den Rückweg über den ersten Abschnitt des Saar-Hunsrück-Steiges zu wählen. Der Matsch der vergangenen Woche ist gefroren und mit einer weichen Schneeauflage gepolstert. Schön, auch der Gedanke an das Frühjahr, wenn dieser Weg entlang blühender Wiesen zu meinen Lieblingsstrecke zählt.

DSC09887DSC09892Die 400 Jahre alte Eiche bei Irsch ist wie zu jeder Zeit beeindruckend. Dann noch en Stück durch den Wald und an den Weinbergen entlang und hinunter ins Olewiger Tal. Achims Akku ist leer, er nimmt den direkten Weg ins Tal.

DSC09889Kurz vor dem Sportplatz meint Michael, er sei noch nie 20 Kilometer am Stück gelaufen. Die Garmin zeigt 19,2 Kilometer an. Also stapfen wir noch zwei Runden um den Sportplatz, damit unser Gast diese magische Marke durchbrechen kann.

DSC09897Ich bin gespannt. ob er in zwei oder drei Wochen wieder dabei sein wird. Bei Dominik, unserem Neumitglied, ist das keine Frage mehr. Er wird vermutlich im Frühjahr seinen ersten Marathon laufen.

DSC09899Am Nachmittag dann die Sonne. Ein Spaziergang musste noch sein. Und ein Foto zum direkten Vergleich mit dem Morgen gibt es auch noch.

DSC09903strecke samstagslauf 050112

 

Distanz: 20,50 km
Zeit:2:09:31
Ø Pace6:19 min/km
Kalorien:1.476 cal
Positiver Höhenunterschied: 324 m

 

 

 

 

22 Gedanken zu „20 im Schnee

  1. Hallo Rainer,
    schön das ihr für euren Gast die 20 noch vollgemacht habt.
    Bei mir hat es heute „nur“ 😉 für 10 gereicht. Es war doch sehr mühsam.
    Aber der Nachmittagsspaziergang mit Rodeleinlagen zwischendurch musste auch bei uns sein.
    Viele Grüße
    Karina

    • Zehn Kilometer im Schnee sind schon ganz beachtenswert. Kompliment. Und dann noch spazierengehen und roden. Ein Rundum-Sport-Freizeit-Paket. 🙂

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Die Bilder zeugen wieder mal von einer schönen Samstagsrunde, lieber Rainer! Auf den Höhen ist das Winterparadies zum Glück nicht ganz so eisgetrübt wie unten in der Stadt. Nur das Gelb eurer Jacken tut schon fast in den Augen weh auf euren Bildern! 😉

    Liebe Grüße
    Anne

    • Noch sind mir keine Erblindungen durch den Anblick gelber Jacken bekannt.

      Ja, das knallt 😆

      Und die Wege in der Höhe waren auch heute Morgen noch ganz prima zu laufen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Leider war ich zu spät dran heute und das Glatteis kam mir dazwischen-aber deien Bilder entschädigen wenigstens ein bisschen:-)
    Und Gelb ist geil 🙂

  4. Der winter ist nicht immer leicht zu fotografieren. Wenn die Kontraste fehlen gerät die Digicam schnell an ihre Grenzen, ich kennen das. Mit Sonne wäre es einfacher.

    • Sonne, gerne, aber heute ist leider wieder alles so trübe. Also gibt es gleich wieder unsonnige Bilder.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Rainer ohne Brille, immer noch ein ungewohntes Bild.

    Eure „Mannschaft“ wird ja immer größer. Nicht schlecht.

    Dann habt Ihr Gutmenschen den Neuen noch auf einen neuen Streckenrekord gebracht.

    Die gute Tat ist getan 🙂

    Einen schönen Abend wünscht

    Volker

    • Ja, wir sind einfach gut zu unseren Mitläufern 😉

      An Rainer ohne Brille wirst Du Dich wohl gewöhnen müssen. Beim Laufen ist das einfach super. Aber im Büro geht es mit Kontaktlinsen leider gar nicht.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      • Ihr werdet Euch auch bald an einen Volker ohne Brille gewöhnen müssen 🙂

        • Echt? Steigst du auch auf Kontaktlinsen um??
          Die Neugier steigt!!

            • Nein, liebe Doris. Ich lasse mir die Augen lasern. Termin steht schon.

              Dann werde ich es hoffentlich genießen, lieber Rainer 🙂

  6. Ich las „20m im Schnee“ und wunderte mich, warum du so schnell wieder umkehren musstest??!!? Hihi – dann der Text, der so gar nicht dazupasste, bis ich den Lesefehler entdeckte. ***schäm***
    Lieben Gruß und einen guten Wochenstart,
    Doris

  7. Boaahh ein RIESE 😯

    Watt ne Kante

    Und wer steht da auf der Mauer?

    *duck und weg*

    • Achim ist unser Langer. Der hat 30 Zentimeter mehr Höheluft als ich.

      Seine halblangen Tights würden mir als lagne Flatterhosen passen. 😆

  8. Ich musste lange überlegen bis mir eingefallen ist was auf deinem Selbstbildnis anders ist! Also die gelbe Jacke war es nicht!! 🙂
    Eure Lauftruppe wächst immer mehr da könnt ihr bald mit Michael Fussball spielen gehen.

    • Was könnte es denn sonst gewesen sein? Neuer Haarschnitt? 😆

      Fußball? Besser nicht. Da bin ich nur Theoretiker 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  9. Lieber Rainer,

    die „Neuen“ werden ja bei euch gleich richtig erschreckt 😀 20 Kilometer durch den Schnee sind ja kein Pappenstiel und das als Erstling, Respekt! Schön sind Deine Landschaftsbeschreibungen, mal sehen ob ich die irgendwann noch erinnern kann 😉

    Salut

    Christian

    • Keine Sorge, der Michael war ganz schön fit. Wir hätten auch abgekürzt, wenn er eine Schwäche gezeigt hätte.

      Einen Teil dieser Strecke könnte ich mir gut für einen gemeinsamen Frühsommerlauf vorstellen 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.