Doppelter Einsatz

Irgendwie macht es keinen wirklichen Spaß zu bloggen, wenn ich keine Bilder zeigen kann. Es funktioniert leider noch immer nicht. 🙁 Das ist dann leider der Nachteil, wenn der Blog über den Server des eigenen Verlagshauses angemeldet ist …

Nach einem Tag mit Traumwetter gestern verregnet es gerade den geplanten Sonntagsspaziergang. Vielleicht später noch ein paar Schritte…

Gelaufen wird heute nicht. Dafür hatte ich gestern den geplanten Doppelpack. Am Morgen mit Dominik und Marcel 25 Kilometer (Olewig – Moselschleuse Trier – Eisenbahnbrücke Pfalzel – Avelertal – Unicampus – Olewig). Irgendwie haben wir alle am Ende etwas gekämpft. Marcel nach seinen Magenproblemen, Dominik nach seiner Erkältung, ich nach den Intervallen vom Donnerstagabend und dem Morgenlauf am Freitag. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

Und zwölf Stunden später ging es beim Mitternachtslauf in Kröv besser als gedacht. Gut, das Grillfleisch vom vorherigen Besuch bei lieben Freunden in Traben-Trarbach lag noch etwas im Magen. Aber da ich eh nicht am Anschlag laufen wollte, war es erträglich.

Die Temperaturen zum Laufen mit 14 Grad ideal. Langes Warten musste auch nicht sein, da wir die Anfahrt aus Traben-Trarbach sehr gut timen konnten. Die Startnummer hatte ich schon am Nachmittag besorgt. Nach einigen Minuten Einlaufen mit Harald waren es dann nur noch zehn Minuten bis zum Massenstart in Kröv. Viele bekannte Gesichter, einige fast neue – liebe Grüße an Medita an dieser Stelle – und ganz viel gute Laune, für die auch wie so oft die Laufmäuse aus dem Hochwald sorgten.

Zum ersten Mal starteten um 23.20 Uhr alle Alterklassen gemeinsam. Das bedeutete erst einmal mächtiges Gedränge in den engen Gassen von Kröv. Kein großes  Problem, ich wollte ja eh nur locker laufen. Unten an der Mosel entzerrte sich dann die Läuferschar. Und spätestens bei dem Doppelanstieg nach zwei Kilometern war genug Raum, um frei zu laufen. Dreieinhalb Runden waren notwendig, um auf die 9,4 Kilometer zu kommen, die dieser Lauf addiert.

Unglaublich, wie schwer vielen Läuferinnen und Läufern der Atem schon beim ersten Anstieg ging. Da hatte ich fast Skrupel, locker und ohne wirklich deutlich hörbares Schnaufen an ihnen vorbeizuziehen. Das wiederholte sich dann mit vielen anderen Teilnehmern noch zweimal. Besonders schön war danach jeweils der Abschnitt leicht abschüssig durch die Ortsmitte, wo viel Zuschauer sich mit Jubeln warm hielten. Darunter auch meine Familie.

Mit einer Durchschnittspace von 4:19 Minuten bin ich am Ende nur geringfügig schneller gelaufen als beim Hamburg-Marathon im vergangenen Jahr. Obwohl ich Punkt Mitternacht ziemlich locker ins Ziel kam, wäre eine Wiederholung der Zeit von damals über die lange Distanz derzeit nicht machbar. Aber das muss ja auch nicht sein.

Heute in einer Woche beim Mittelrhein-Marathon habe ich keine Zeit im Visier. Es soll ein lockerer Trainingslauf werden für den kleinen Ultra 14 Tage später beim Eifelmarathon. Der ist erst einmal mein Saisonziel. Die Sehne scheint zu halten. Das ist das Wichtigste!

Ein schönes Restpfingstfest allen, die gezielt oder per Zufall hier gelandet sind.

Präsentiert wurde der Mitternachtslauf Kröv vom Laufportal des Trierischen Volksfreunds, für das ich die Verantwortung trage. Dort sind demnächst auch Fotos, Ergebnislisten und der offizielle Bericht zu lesen.

Hier wieder ein Link zur Facebook-Galerie vom Mitternachtslauf

und hier zum Samstagslauf

25 Gedanken zu „Doppelter Einsatz

  1. Hat mich gefreut, dich in Kröv auch mal in „echt“ zu sehen!

    • Ganz meinerseits 🙂 Wenn Du mir Deine Mailadresse schickst, sende ich Dir die beiden Fotos, die ich von Euch gemacht habe in großer Auflösung.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Grillgut im Magen… locker laufen… 4:19 min/km… Wir leben definitiv in zwei verschiedenen Lauf-Welten, lieber Rainer. Aber was unsere Welten verbindet, ist die Leidenschaft für das Laufen 🙂 Ich gratuliere zu Deiner Leistung!

    …und was die Bilder betrifft: ich hoste meinen Blog für wirklich kleines Geld bei 1und1 und habe alle „Freiheiten“, die ich brauche. Vielleicht auch für Dich eine Überlegung wert?

    • Hallo Eddy, schön, dass Du Dich mal wieder hier zu Wort meldest. 🙂
      Tempo ist relativ. Darauf kommt es auch nicht an. Denn für den Einen fühlt sich eine Pace von 4:00 so an wie für den Anderen die 6:00. Ihr Körper vollbringt eine ähnliche Leistung, trotz des unterschiedlichen Tempos.

      Danke für den Tipp. Aber ich bin quasi mit dem Volksfreund-Blog „verheiratet“. Das mit den Fotos wird bald wieder funktionieren. 😉

      Viele Grüße an den Tiger!
      Rainer 😎

  3. Mit hat es in Kröv auch Spaß gemacht und habe Monika entspannt begleitet.Allerdings findet mein lockeres Laufen auch in einer anderen Zeitkategorie statt,wie du beim Überrunden bemerkt haben dürftest.
    Gruß
    Harald

    • Harald, wir kennen uns ja inzwischen gut genug um zu wissen, dass Geschwindigkeit relativ ist. Hauptsache wir hatten Spaß!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  4. Das spricht alles nur für dich, du bist topfit – jeder Lauf ein Gewinn für dich – wenn das in diesem Jahr so weiter geht, schlägst du deine Konkurrenz, obwohl in deiner Altersstufe gibt es (leider für dich !!) sehr viele gute Läufer.

    Bei euch funktionieren die Bilder nicht, bei Karina kann ich wieder mal nicht posten, ob das daran liegt, dass Feiertag ist ? Ärgerlich ist es allemal, das würde auch mich nerven, aber du hast alles sehr bildlich geschildert, dass es eigentlich keiner Fotos bedarf – nett von mir, gell ? 😉

    • Liebe Margitta, so viel Honig … 😉

      Ich lege es gar nicht darauf an, irgendjemanden zu übertrumpfen. Es geht da viel mehr um mich selbst. Es fühlt sich einfach gut an fit zu sein. Und in meiner Altersklasse hätte ich eh nie eine Chance, auf das Treppchen zu kommen.

      Ich hoffe, dass unsere WordPress-Version bald wieder normal arbeitet. Ich habe schließlich nicht immer die Zeit, die Dinge so ausführlich und bildlich zu beschreiben 😉

      Und ob Du nett bist!!!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Ein schöner Doppelpack, lieber Rainer! Das Allerwichtigste ist ja, dass die Sehne hält. Und das Zweitwichtigste, dass sich das Wetter bis zum kommenden WE berappelt. So ein intensiver Dauerregen über 42 km wäre wohl selbst einem eingefleischten Regenläufer zu ungemütlich, zumal bei dieser Kälte! 🙄

    Liebe Grüße,
    Anne (frierend den Teebecher umklammernd)

    • Für Freitag sind Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt angesagt. Ich glaube, der Winter kommt zurück 🙁

      In Berlin hatte ich schon mal einen Marathon mit Dauerregen. Das ist etwas ganz Besonderes 😉 Ich werde es nehmen, wie es kommt. Hauptsache, die Sehne hält. Wie Recht Du doch hast.

      Den Doppeleinsatz vom Samstag hat sie jedenfalls gut überstanden.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  6. Herzlichen Glückwunsch zu Deiner super Leistung!

    Ich kann mich den Worten von Eddy nur anschließen. Locker laufen mit 4:19 min / km ist wirklich eine andere Welt. Tempo ist relativ, aber wenn man bei einem Wettkampf dabei ist, dann läuft es sich mit 4:xx einfach besser als mit 6:xx da man sich beispielsweise daran erfreuen kann das man viele überholen kann aber selbst nur selten überholt wird. Wer sagt schon gerne wenn er bei einem Wettkampf dabei war, willst Du mich vorne sehen musst Du die Ergebnisliste drehen…

    Ich wünsche Dir einen frohen Pfingstmontag. 🙂

    Freundliche Grüße
    Bernd

    • Danke Bernd. Das stimmt schon. Wer auf die Egebnisliste wert legt, ist natürlich schneller besser dran. Ich bin übrigens in meiner Altersklasse 10. geworden. Unter allen Startern 80. Platz. Aber das ist mir nicht wichtig bei einem Lauf, den ich nicht voll laufe.

      An diesem frohen Pfingsmontag muss ich leider arbeiten. Aber zumindest lenkt mich kein Sonnenschein ab. :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  7. Soso. Du bist also ein (beinahe) skrupelloser Läufer :lol:, da hab ich ja wieder was dazugelernt!
    Gratuliere zu deinem Lauf-Doppelpack!
    Lieben Gruß, Doris

    • 😉 Ich kann mich zurückhalten, das weißt Du doch. Aber im Wettkampf muss man(n) zumindest zügig laufen. Über meine nicht zu schlechte Form freue ich mich natürlich trotz der Skrupel 😉

      Danke Doris!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  8. Oben ohne-Läufer bei einem offziellen Lauf, da braucht es schon ein gesundes Selbstbewußtsein in Verbindung mit einem ansehnlichen Körper. Auch wenn mich der Anblick in diesem Fall vielleicht animiert hätte, wären sie wohl doch ein oder andere Nummer zu schnell für mich gewesen :mrgreen;

    Du bist bestens dabei, die Sehne hält. Ich kann mich Margitta nur anschließen. Jeder Lauf ein Gewinn. Sicher auch der Marathon als „Trainingslauf“ und dann Deine Ultrapremiere. Die kommenden Wochen werden spannend bei Dir. Ich fiebere mit!

    Liebe Grüße
    Volker

    • Zwei von den Oben-ohne-Läufern haben sogar gewonnen. Zwei andere habe ich überholt. Gerade hat ein Kollege, der ebenfalls dabei war geklagt, dass es gemein sei, weil die Jungs sich wirklich ohne Probleme oben nackig zeigen könnten (im Gegensatz zu …) Ich glaube das wird eine Thema für die nächste Laufkolumne 😉

      Die nächsten Wochen bleiben spannend. In der Tat. Ich freue mich über Deine Unterstützung 🙂

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  9. Na da hast du aber auch ein ordentliches Pensum an den Tag gelegt.
    Leider ist der Lauf nichts für mich, denn um diese Uhrzeit schlafe ich schon lange 😉
    Schön das es so locker gelaufen ist und die Sehen hält.
    Und du hast Recht, Geschwindigkeit ist realtiv. Denn es geht ja hauptsächlich um Spass.
    Liebe Grüße
    Karina

    • Gegen 22.30 Uhr hatte ich am Samstag auch das Gefühl, das würde sehr müde werden in Kröv. Kurz vor dem Lauf war ich aber wieder richtig wach. Und durch die nur von Kerzen beleuchteten Starßen zu laufen macht doch auch ziemlich viel Spaß. Und um den geht es.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  10. Rainer, ich lese nur:
    Morgens 25km, Grillen, dann noch 9,4km im 4er Schnitt kurz vor Mitternacht.
    Ach nee, geht ja noch weiter:
    Trainingsmarathon, Ultrapremiere.
    Boah, ich bin begeistert und beeindruckt! Und ich drücke Dir ganz fest die Daumen für all Deine Vorhaben, besonders für Dein Saisonziel. Gut trainiert hast Du ja. Da wird wohl alles gut gehen!
    Liebe Grüße von der Weser von
    Bianca, die gezielt hier gelandet ist 😉

      • Danke Bianca! So viel Lob und Motivation! Ich freue mich sehr darüber. Und ich hoffe, dass ich die Bilder bald nachliefern kann.

        Liebe Grüße an die Weser!

        Rainer 😎

  11. Das mit den Bildern (bzw. ohne) ist schade.
    Gerade bei etwas so stimmungsvollem wie dem Lauf in Kröv.
    Der Doppelpack hat aber auch bewiesen, dass du und deine Sehne wohl doch fit genug seid für die nächsten Unternehmungen.
    Nächstes Wochenende zum MiMa müsste es eigentlich auch trocken sein. Ist doch das einzige „kurze“. Der Regen konzentriert sich auf die langen Wochenenden.
    Viele Grüße
    Birthe

    • Jaja, das Wetter lässt den Galgenhumor zur Höchstform kommen. Aber mögest Du Recht behalten: Kein Regen beim MiMa!

      Fotos funktionieren leider noch immer nicht. Morgen dann hoffentlich wieder ❗

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  12. Hallo Rainer,
    25km morgens und abends fast 10 in nem 4:19er Schnitt. Nicht schlecht!!! 4:19 auf 1000 kann ich auch laufen. Genau 1 mal. Dann muss man mit den Wiederbelebungsmaßnahmen anfangen, am besten sehr schnell, damit ich noch ne Chance habe durchzukommen :-D.
    Nee, Scherz beiseite: es wurde ja schon mehrfach gesagt, das es auf die Geschwindigkeit gar nicht so ankommt, aber es ist trotzdem ne irre Leistung was du da so treibst :-).
    Und ich bin ganz gespannt darauf von deinen Marathon und Ultralauf Ergebnissen hier zu lesen :-).
    Liebe Grüße
    Helge

    • Hallo Helge,
      was Du da beschreibst ginge mir genauso, wenn ich Eure Radtouren mitfahren müsste 😉

      Aber Danke für das Kompliment 😳

      Ich bin ganz gespannt darauf, über den Marathon udn den Ultra zu schreiben 😀

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.