Im Frühtau …

Im Frühtau zu Berge wir zieh’n fallera … tirili tirilö …

DSC02061Dieses Volkslied kommt mir heute morgen in den Sinn bei der Runde über den Petrisberg. Seit Wochen erstmals wieder über die Trails … auf denen nun kniehoch das Gras gewachsen ist. Und da die Nachte an der Mosel noch immer recht kühl sind, sammelt sich an dem grünen Massenbewuchs reichlich Morgentau, der innerhalb kurzer Zeit zu nassen Füßen führt.

DSC02064Da ich mit hohem Gras gerechnet habe, zieren weiße Kompressionsstrümpfe meine Waden. Da lassen sich blutgierige Zecken sehr gut erkennen und entfernen. brennende Brennnesseln halten sie aber nur bedingt ab. Und so nutze ich auf einem Teil der Strecke einen Stock als Stumpfmachete, um die Nesseln zumindest einigermaßen von mir fern zu halten.

DSC02063Es ist dennoch ein prächtiger Lauf bei prächtigem Wetter. Die Kamera will angesichts solcher Bilder einfach nicht in der Gesäßtasche bleiben …

DSC02070 DSC02079 DSC02080 DSC02081 DSC02083 DSC02085 DSC02089Die Holzliegen locken. Leider keine Zeit. Ein arbeitsreicher Tag ruft.

 

11 Gedanken zu „Im Frühtau …

  1. Schöööön.
    Ich war heute früh nur kurz und schnell.
    (Ein bisschen die Körperspannung wiedererlangen, die der Pause zum Opfer gefallen ist.)
    Die Kamera ist am Wochenende auf jeden Fall auch dabei.
    Liebe Grüße
    Birthe
    P.S. Ich mag die Finnenbahn nicht. Das ist so anstrengend. 🙁

    • Und schön die Batterien aufladen, damit das auch etwas wird mit den Fotos.

      Die Finnenbahn ist ja nicht so lang. Als Zwischeneinheit ist das doch ganz schön zu laufen.

      Wir sehen uns!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Lieber Rainer,

    bei so einem Wetter und die schöne Umgebung würde ich auch nicht in der Tasche liegen bleiben wollen 😉 Sehr schöne Bilder!

    Und die Idee mit den weißen Strümpfen damit man die Zechen sieht – genial!! 😀

    Liebe Grüße Anna

    • Kanntest Du den Weiße-Socken-Trick nicht? Das ist gar nicht übel und erspart übel juckende Bisse.

      Trier ist schön, auch und besonders im Sommer. Irgendwann wirst Du das selbst sehen, hoffe ich.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Der Laufalltag hält bei Dir wieder Einzug, und damit auch wieder die Bilder von Trier und umzu, wie schön 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

  4. Herrliche Bilder, lieber Rainer! Aber noch schöner ist es, zwischen den Zeilen zu lesen, wie du es genießt, wieder unbeschwert über deine Trails ziehen zu können (hoffentlich trügt der Schein nicht und dein Fuß hat wirklich Ruhe gegeben). 🙂

    Was die Brennesseln angeht: So schlimm? So schnell wie du bist, merkst du doch kaum was davon! Außerdem sind Brennesseln gut gegen Entzündungen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Wenn ich so schnell wäre, hätte ich keinen Stock gebraucht. Hat trotzdem zu einigen Quaddeln gereicht.

      Der Fuß? Beim Laufen gibt er Ruhe. Gestern Abend habe ich wieder etwas gespürt. Heute Morgen nicht mehr. Sind wohl noch leichte Nachwehen. Ich werde weiterhin vorsichtig sein.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Hihi – ich wollte grad was ähnliches schreiben, wie Anne. Wofür und wogegen Brennesseln alles gut sind, ist ja kaum aufzuzählen. Ich hab ein ganzes Beet voll, weil ich die immer wieder brauche!
    Ja, da scheint die morgendliche Laufroutine wieder zurückgekehrt zu sein! Das freut mich für dich (und für mich – so komm ich wieder zu tollen Bildern!)
    Lieben Gruß, Doris

    • Du brauchst Brennnesseln? Wofür? Masochistische Anwendungen?

      So ganz Routine ist der Morgenlauf noch nicht. Ich mache immer noch einen Tag mehr Pause als vor den Problemen mit dme Fuß. Aber es wird.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      • Nö, die Selbstgeißelung überlass ich lieber anderen 😆
        Aber für Brennesseltee, – saft, – spinat, – jauche, – seife kann frau nicht genug davon haben!

Kommentare sind geschlossen.