Kein (Bein)Bruch

FotoHeute Arzttermin. Ein sehr maues Gefühl war das am frühen Morgen. So saß ich als Erster im Wartezimmer und wurde auch flugs in den Ultraschallraum geschleust. … Kein Leistenbruch, eher ein schmerzhaft ausstrahlendes urologisches Problem, so die erste Diagnose. Dezentes Aufatmen …

Jetzt heißt es also erst einmal Antibiotikum schlucken und Entzündung eindämmen. Wenn danach alle Probleme beseitigt sind,  zünde ich für den Schutzheiligen der Urologen – sofern es den gibt – eine Kerze an, gerne auch zwei.

Mein Lieblingssportarzt hat sich just heute auch auf meinen Hilferuf gemeldet, nachdem er aus dem wohlverdienten Sommerurlaub zurück ist. Wir haben uns nun schon mal vorsorglich für kommende Woche verabredet. Wenn ich den Termin dann nicht mehr brauche, darf ich absagen. Allein der Glaube fehlt mir etwas.

aber: DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!

Die Laufpause wird also erst einmal fortgesetzt: Maare-Mosel-Lauf ade

 

22 Gedanken zu „Kein (Bein)Bruch

  1. Lieber Rainer,

    irgendwie freut es mich, dass es keine Hernie ist und ein Infekt ist sicher nicht mit einer längeren Laufpause verbunden. Ich wünsch Dir gute Besserung und eine rasche Genesung, in der Hoffnung, dass Du bald wieder auf den Beinen, äh auf der Piste sein kannst. Grüße an die Familie.

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      hier in der Redaktion tobt der Bär. Und am Abend habe ich keine Energie mehr für den Blog. Deshalb komme ich erst jetzt dazu, mich für Deine guten Wünsche zu bedanken.

      Jeder gedrückte Daumen hilft hoffentlich, wieder auf die Piste zu kommen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Ich freue mich auch für Dich, dass es doch kein Leistenbruch war!! 😀
    Schade, dass Du beim Maare Mosel Lauf nicht dabei sein kannst. Die Strecken sehen wirklich sehr schön aus!!

    Auch ich wünsche Dir gute Besserung!!
    Alles Liebe
    Anna

    • Danke auch Dir, liebe Anne. Den Maare-Mosel-Lauf kenne ich natürlich schon. Eine schöne Strecke, vor allem die Runde um das Mehrener Maar. Aber den Lauf gibt es zum Glück auch im kommenden Jahr. Dann werde ich wieder dabei sein.

      Jetzt geht erst einmal die Vorsicht vor. Dir auch alles Gute für Deinen Fuß!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Wenn die Leistenbruchdiagnose vom Tisch ist, die ja eine OP nach sich gezogen hätte, klingt da schon mal gut. Jetzt hoffe ich, dass die Antbiotika rasch anschlagen und die Ursache für die Beschwerden damit behoben ist. Es reicht mit den Seuchen bei dir, und es wird Zeit, dass du endlich wieder deine Runden auf dem Petrisberg ziehst!

    Gute Besserung und liebe Grüße,
    Anne

    • Keine OP, das ist schon mal eine gute Sache. Ich hoffe auch, dass dieses Seuchenjahr bald endet. Du kannst Dich ja sicher noch daran erinnern, wie übel so eine Verletzungsserie ist.

      Der Petrsiberg, ja, der wartet auf mich. Die ersten Blätter verfärben sich schon. Im Spätsommer will ich da unbedingt wieder unterwegs sein.

      Danke Dir!
      Rainer 😎

      • Du solltest den Petrisberg schon jetzt besuchen, wenn nicht laufend, dann wenigstens spazieren gehend. Korb oder Tüten und Tupperdosen nicht vergessen: Die Mirabellen sind reif. Und Brombeeren gibt es überreichlich. Der häusliche Marmeladenvorrat braucht sicher noch Nachschub. 😉

        Liebe Grüße, Daumen sind weiter gedrückt,
        Anne

        • Danke Anne. Da hängt wirklich noch viel. Heute gesichtet. Morgen gehen wir noch ein wenig sammeln.

  4. Hallo Rainer,
    kein Bruch, aber…
    Ach das tut mir leid, dass du wieder ausgebremst wirst, auch wenn es sich „nur“ um eine Entzündung handelt, die sicher schneller ausheilt, als es ein Leistenbruch tun würde. Um den Maare-Mosel-Lauf ist es sicher schade, aber den wird es im kommenden Jahr noch geben. Zuerst mal ist es doch wichtiger, dass du wieder gesund und schmerzfrei bist.
    Ich wünsche dir gute Besserung und keine weiteren Arzttermine!
    Lieben Gruß, Doris

    • Liebe Doris,

      Du hast das sehr schön formuliert. Es reicht langsam mit Verletzungen. Nach dem tollen und beschwerdefreien Jahr 2012 ist 2013 wirklich ein Dilemma.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Lieber Rainer, das liest sich doch schon aufs Erste gut, die Medikamente wirken sicherlich schnell, wenn man selten welche einnimmt – der kommende Lauf ist nicht deiner, aber es wird noch so viele geben, und du wirst alles Unwohlsein vergessen haben – schon beim nächsten Mal – Kopf hoch, Brust raus et en avant !! Jeder von uns war mal dran, kein Trost, aber Verständnis und vor allem Hoffnung.

    Sonnige Grüße – und du kannst trotzdem bei anderen kommentieren – oder magst du nicht ? 😉

    • Auch Du weißt natürlich, wie frustrierend eine lange und sich immer wieder wiederholende Laufpause sein kann. Mich hält die Aussicht auf die Zeit danach einigermaßen aufrecht.

      Zu Thema Kommentare ist es einfach so, dass ich derzeit tagsüber nicht dazu komme und am Abend keine Energie mehr dafür habe. Aber sei unbesorgt. Ich lese die meisten Deiner Blogs trotzdem. Und an Kommentatoren mangelt es ja nicht 😉 Aber ich werde mich bemühen, wieder regelmäßiger auch etwas zu schreiben.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  6. Wenn es mit ein paar Pillen wieder gut wird, ist das doch schon mal besser als wenn die Ärzte die Messer wetzen müssen. So wünsche ich Dir von Herzen, dass Du nun schnell damit durch bist und Deine augenblickliche Serie damit ein Ende findet!

    Liebe Grüße
    Volker

    • Lieber Volker,
      ich hoffe, es ist mit den Pillen getan. So richtig will ich daran noch nicht glauben. Aber wie werden sehen. Dein Zuspruch und die der anderen tut mir gut. Ihr versteht mich und wisst, was so eine erzwungene Laufpause bedeutet.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  7. Hallo Rainer,
    doch lieber so, als eine OP und noch längere Pause. Also durchschnaufen, die freie Zeit geniessen. Ich weiss, das sagt sich so einfach. Ich scharre spätestens am dritten Tag ohne Sport mit den Füssen…
    Und den Maare-Mosel-Lauf gibt es im nächsten Jahr wieder.
    Viele Grüße und Gute Besserung
    Karina

    • Da spricht die Fachfrau. Das mit der freien Zeit ist nicht das Problem. Es fehlt mir vor allem der Ausgleich vor einem arbeitsreichen Tag. Da gibt es nichts besseres als Laufen. Wenn es nicht bald besser wird, werde ich noch zum Schwimmer …

      Danke Dir!

      Rainer 😎

  8. Das ist ärgerlich, ja.
    Aber: es hätte schlimmer kommen können.
    Ich wünsche dir schnelle gute Besserung.
    Die Idee mit dem Petrisberg und den Tupperdosen ist nicht schlecht. Aber du weißt, dass noch andere nach den Früchten gieren… 🙂
    Dass der Maare-Mosel-Lauf für dich ausfällt ist natürlich schade. Aber den gibt es nächstes Jahr auch noch. Bin selber wahrscheinlich auch nicht dabei, weil die Saarschleife am selben Wochenende lockt. Noch schwanke ich.

    Liebe Grüße
    Birthe

    • Danke Birthe, so ähnlich sehe ich das auch. Der nächste MML kommt bestimmt.
      Du hast noch eine Alteenative. Ich bin gespannt, für was Du Dich entscheiden wirst.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      • Ich habe mich für Merzig entschieden. Das Tempo ist zwar wohl (noch) nicht so ganz da, aber Versuch macht kluch. 🙂
        Außerdem ist es organisatorisch einfacher. Und der Kuuuchen….
        mjam. 🙂

  9. Richtig rund läufts bei dir auch nicht oder!?
    Kein Leistenbruch ist ja schon mal gut aber der Rest wohl weniger. Hoffentlich schlagen die Medikamente richtig an. Und wenn du von einer Op verschont bleibst fällst du auch nicht allzu lange aus. Gute Besserung Rainer

  10. Danke auch Dir Frank. Ich hoffe auch!!!!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.