Rumpeltest

Meine besten Laufblogfreunde wussten es: Nach fünf Wochen komplett ohne Laufen sollte an diesem Wochenende ein moderater Text Aufschluss darüber bringen, ob ich wieder langsam daran denken kann, meine geliebten Morgenrunden zu drehen.

3-DSC03260Interessant, wie sehr alleine der Gedanke daran meine Gefühlswelt durcheinander wirbelt. Laufen ist wohl doch eine Sucht. Nach den Entzugserscheinungen der vergangenen Wochen glaube ich das wirklich. Und alleine die Aussicht auf einen Lauf nach dieser langen Zeit und die damit verbundene Sorge, dass es nicht funktionieren würde, hat mich doch sehr in eine innere Unruhe versetzt, vor allem am Morgen, in der Aufwachphase nach einer zum Glück ungestörten Nacht.

1-DSC03257Dass meine Leiste am Samstag schon nach dem Aufstehen zwickte, ist vielleicht auch ein Ergebnis dieser Angst vor dem misslungenen Neustart. Also kein Lauf am Samstag. Neuer Anlauf am Sonntag. Nur vorsichtig, Nur nicht zu lang. Und immer das Radar ganz nach innen gestellt.

Geliebter Tiergarten. Weiche Wege nach dem Regen. Üppige Natur.

2-DSC03259Nur fünf Kilometer. Nicht beschwerdefrei. Die Leiste zwickt merklich, mal links, dann auf beiden Seiten, dann wieder nicht. Bergauf geht gut. Die Kondition ist auch noch da, zumindest reicht es locker für das kleine Biest. Bergab mit besonders viel Vorsicht.

4-DSC03261

Keine Überteibung. Locker gedehnt.

Fazit: Es geht noch nicht beschwerdefrei. Aber richtig schmerzhaft ist es auch nicht. Der Orthopäde wird mich in den nächsten Tagen wieder sehen, der Urologe hoffentlich nicht. Abwarten.

Jetzt wählen und dann ab in die Redaktion. Ein langer Abend. Es wird spannend, in mehrfacher Hinsicht.

20 Gedanken zu „Rumpeltest

  1. Lieber Rainer,

    die Daumen waren das ganze Wochenende gedrückt, aber irgendwie scheint es noch nicht so ganz das Gelbe vom Ei zu sein 🙁 Aber ich lese, dass Du dran bleibst und en Knochendoktor nochmals bemühen wirst, vernünftig. Also drück ich weiter die Daumen.

    Salut
    Christian

    • Danke Christian,

      ich hätte gerne bessere Nachrichten verbreitet. Aber ich muss geduldig bleiben.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Das ist dann wohl der berühmte Silberstreif am Horizont … erste Anzeichen von Licht, aber bis zum hellen Tag dauert es noch ein wenig. Lieber Rainer, auch wenn aus deinen Zeilen eher Sorge, Frust und Verunsicherung als Freude sprechen: Die ersten Schritte sind endlich gemacht. Und mit der (leider noch immer) notwendigen Vorsicht werden auch die nächsten bald folgen. 🙂

    Aus meiner Plantarseuchenzeit weiß ich, dass es nach einer längeren Verletzungspause einige Zeit braucht, bis sich die alte Selbstverständlichkeit und vor allem Unbeschwertheit beim Laufen wieder einstellt. In dieser Übergangszeit ist es manchmal sogar schwer, echte Beschwerden von erinnerten oder vor lauter Besorgnis „eingebildeten“ zu unterscheiden. Auch da brauchst du möglicherweise noch einmal Geduld. Ich schick dir nochmal eine Portion davon. Und schreibe ganz optimistisch: Willkommen zurück auf der Piste! Alles wird gut! 🙂

    Viel Spaß beim Wahlkrimi! Auch wenn leider der Familien-Sonntag dran glauben muss: Zusammen mit lauter interessierten und engagierten Leuten macht das Warten, Tippen und Hochrechnungen-Diskutieren doch auch Spaß, oder?!

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      der Silberstreif ist noch sehr dünn. Das mit den eingebildeten Schmerzen kenne ich ja auch zur Genüge. In diesem Fall sind die Probleme aber leider noch ziemlich konkret. Ich brauche Geduld. Ich werde sie mir nehmen müssen.

      Der Wahlabend wird allem Anschein nach sehr spannend. Sehr.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Schöner Mist, wenn man in sich hineinhört
    und es zwickt und zwackt immer noch
    ich weiß auch
    wovon du sprichst
    immer noch Geduld angesagt
    leider
    schließe mich Christian mit dem Daumen drücken an
    ganz fest
    weiterhin 😎

    • Schöner Mist … das trifft es genau.

      Danke auch Dir. liebe Margitta für alles Daumen drücken und für die mentale Unterstützung.

      Rainer 😎

  4. Hallo Rainer,
    für Nichtläufer wohl kaum vorstellbar – aber sogar „nur“ beim mitlesen, bemerke ich eine gewisse Nervosität, wenn du wieder einen Laufversuch startest!
    Gut zu lesen, dass es besser ist – wenn auch noch nicht gut. Aber du läufst, vorsichtig und im Schonprogramm, aber du läufst! Ich wünsche dir auch für die langsame Einstiegsphase genügend Geduld und weiterhin gute Besserung, bis alles wieder so richtig „gut“ ist! 🙂

    • Liebe Doris,

      das stimmt, wir Läufer sind schon eine etwas verrückte Gemeinschaft. Aber es tut gut zu wissen, dass es Menschen gibt, die uns verstehen. Danke Dir. Ich freue mich wirklich auf die Zeit, wenn ich wieder über unbeschwerte Läufe berichten kann.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Lieber Rainer,

    das tut mir sehr leid das zu hören 🙁 Ich habe meine Daumen so fest gedrückt, aber ich werde sie einfach weiter drücken. Wenigstens ist es besser 🙂 wenn auch nicht ganz gut… eine richtige Geduldsprobe! Ich hoffe so, dass es die letzten Zwicker waren, und dass es bald wieder ordentlich aufwärts geht!

    Ganz liebe Grüße aus Österreich 🙂

    • Liebe Anna,

      so sehr wie Du und einige andere lieben Menschen für mich gehofft haben, müsstees mir doch eigentlich blendend gehen … Die letzten Zwicker waren das leider auch noch nicht. Aber ein Anfang ist gemacht. Und jedem Anfang wohnt ein Wunder inne … oder wie war das?

      Liebe Grüße ins schöne Österreich.

      Rainer 😎

  6. Lieber Rainer,
    ein schmaler Silberstreif. Das ist doch schon mal etwas. Es ist nur wenig besser, aber es ist besser. Beruhigend, dass du auch noch einmal beim Doktor nachschauen lässt. Bloß nichts überstürzen, bloß nichts übersehen. Die Daumen bleiben weiter gedrückt. Und in absehbarer Zeit bist du wieder regelmäßig auf der Piste unterwegs.
    Es geht bergauf.
    Heute abend ist erst einmal eine spannende Ablenkung an der Reihe.
    Liebe Grüße
    Birthe

    • Liebe Birthe,

      erst einmal herzlichen Glückwunsch zu der Bombenleistung in Schillingen. Eine fantastische Zeit! Danke für Deinen Optmismus. Wir werden sehen …

      Hier in der Redaktion sind wir noch eine gute Stunde beschäftigt. Dann werden auch diese Wahlen Geschichte sein.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  7. Ach, lieber Rainer,

    ich habe doch sehr gehofft, dass sich in den zwei Wochen, wo ich nicht so auf Deinem Blog unterwegs war, die Dinge doch etwas deutlicher zum Positiven gewendet hätten.

    Der Lauf war zumindestens kein absolutes no go. Wenn auch das nur ein kleines Licht am Ende des Tunnels ist, aber es kommt näher. Immerhin bist Du das kleine Biest gut hochgekommen und die Kondition ist noch da.

    Das Lampenfieber vor einem solchen Lauf kenne ich gut. Ich glaube das muß wohl so sein.

    Auch ich drücke Dir weiterhin die Daumen, dass es weiter vorangeht und das wird es!

    Liebe Grüße
    Volker

    • Ja Volker, Kondition ist noch da. Aber der Rest ist noch ziemlich bescheiden. Bis zu unserem gemeinsamen Lauf wird es hoffentlich deutlich besser sein.

      Danke für die positiven Gedanken!

      Guten Neustart ins Berufsleben, falls Du morgne wieder ran musst.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  8. Sicherlich nicht das Ergebnis das du dir gewünscht hast, aber ich lese das Wort „laufen“ in deinem Beitrag und das gibt doch Hoffnung, dass es langsam bergauf geht. Vielleicht nicht raketenmäßig, aber es geht bergauf.
    Am Ende ist es wurscht, wie man auf den Gipfel gekommen ist, ob langsam oder schnell, ob mit Pause oder nonstop, was zählt ist, dass man oben angekommen ist und auch du wirst den Gipfel erreichen!

    • Sehr poetische Worte, lieber Steve. Na ja, ich bin noch auf dem Weg zum Anstieg. Der Gipfel ist noch ziemlich weit weg. Aber der Weg ist das Ziel, oder wie war das 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  9. Ach Rainer,
    Ein bisschen Licht am Ende des Tunnels ist ja schon zu erspähen. Jetzt einfach auf das neue Jahr setzen und das Alte versuchen abhaken. Ich weiss, einfacher gesagt als getan. Aber da ja jetzt eh die graue Zeit beginnt, fällt es vielleicht etwas leichter nur locker wieder nach und nach mit dem Laufen zu beginnen und nicht gleich zu ambitioniert einzusteigen.
    Viele Grüße
    Karina

    • Liebe Karina,

      zumindest scheint die Entzündung in den weicheren Teilen sich zu verabschieden – klopf auf Holz. Das ist doch schon ein riesigr Fortschritt. Jetzt geht es mit dem Projekt Leistenprobleme in den Griff bekommen weiter.

      Zu ambitioniert werde ich in das Lauftraining sicher nicht einsteigen. Mir würde schon ein einigermaßen beschwerdefreier Lauf genügen.

      Schöne Wochenende!

      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.