Kein Treppenwitz

Lieber Volker, nicht böse sein, aber ich musste einfach das Treppenerlebnis in Oldenburg in meiner Laufkolumne verarbeiten 😉

11-DSC03682

Kein Treppenwitz

Treppen sind ein prima Sportgerät. Wer das nicht glaubt, sollte mal im Laufschritt mehr als 20 Stufen hinaufeilen. Ungeübten ist eine Veränderung der Gesichtsfarbe gewiss. Geübte laufen so ein Treppchen gleich mehrfach, um die Kondition zu stärken. Oder sie suchen sich ein ausgewachsenes Exemplar.
Rekordhalter sind die 1600 Stufen des Empire State Buildings. Der deutsche Treppenkönig Thomas Dold bewältigte die 86 Stockwerke in New York in 10 Minuten und 10 Sekunden und gewann damit das seit 36 Jahren stattfindende Rennen zum siebten Mal in Folge.
Scheinbar endlose Treppen für mutige Läufer gibt es aber auch in unserer Region. In Kanzem, Ayl oder Saarburg zum Beispiel. Erfolgsorientierte Trainer scheuchen ihre Laufschäfchen auch gerne von Trier-Pallien zum Weisshaus hinauf.
Ein noch höheres Ansehen haben Treppen im Norden der Republik. In Oldenburg zum Beispiel – so eine Erkenntnis meines Herbsturlaubs – ziehen die Stufen unter der Autobahnbrücke über den Fluss Hunte die fitteren Flachländer fast magisch an. Thomas Dold würde darüber vermutlich schmunzeln und das Treppchen im Rückwärtsgang erklimmen. Für uns zählt das nicht. Schließlich ist Dold, der auch schon beim Trie?rer Silvesterlauf am Start war, Weltmeister im Rückwärtslauf.

Mehr meiner Laufkolumnen gibt es auch im Laufportal des Trierischen Volksfreunds nachzulesen.

4 Gedanken zu „Kein Treppenwitz

  1. Lieber Rainer,

    wie könnte ich da böse sein? So findet Oldenburg sogar den Weg in Deine Laufkolumne 🙂 Zumindestens hast Du Deiner geneigten Zeitungsleserschaft das Foto von mir erspart :mrgreen:

    Außerdem finde ich schön, dass Du gedanklich noch nicht von Deinem Urlaub los kommst. Das ist ein gutes Zeichen! 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    • Puh, dann bin ich ja beruhigt. Natürlich bin ich gedanklich ab und an noch mit Dir auf der Strecke. So etwas nenne ich nachhaltigen Urlaub 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Rückwärtslauf – Treppenlauf – da hast Du Dir in dieser Kolumne ja ein paar äusserst schwierige Disziplinen ausgesucht 🙂 Wobei ich da wahrscheinlich trotz einer veränderten Gesichtsfarbe doch den Treppenlauf bevorzugen würde.

    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Das mit dem Rückwärtslaufen habe ich erst einigemale ausprobiert, dann aber über sehr kurze Strecken. Ist spaßig, aber nicht ungefährlich. Einmal bin ich jedenfalls krachend auf dem Hosenboden gelandet.
      Treppenläufe hingegen sind eine wirklich gute Trainingseinheit. Dabei lassen sich auch Tempo, Frequenz und Schrittlänge prima variieren.

      Dabei bleiben wir

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.