Den Wurzelweg gerockt

Ein wenig Bammel hatte ich schon vor diesem Lauf. Nach vier Monaten der erste Wettkampf. 15 profilierte Kilometer beim Wurzelweglauf in Konz. Ideal, weil angesichts des Profils eh keine schnellen Zeiten verlangt werden. Zudem ein Landschaftslauf erster Güte.

07-DSC04001Am Abend davor überrascht mich mein Schatz dann mit dem Satz: „Ich werde morgen auch starten.“ Zwar „nur“ auf der 5-Kilometer-Strecke, wie sie versichert. Aber ich freue mich natürlich dennoch darüber, nicht alleine in die zweitgrößte Stadt der Region zu fahren. Dort, am Waldrand beim Schulzentrum, startet einer der traditionsreichsten Volksläufe im Trierer Land.

03-DSC03982Wir wählen beide das schwarze Shirt des SV Olewig aus. Gut gemacht, so wird das ein schönes Gruppenfoto mit Marcel, Marc, Marion und Dominik nach dem gemeinsamen Einlaufen.

02-DSC03977Einlaufen würden die Shirts wohl an diesem Tag tatsächlich, wäre der Regen nur etwas wärmer. Besonders unmittelbar vor und beim Start öffnet der Himmel seine Schleusen. Nicht unbedingt zur Freude von Sylvia Büdinger, der Hauptverantwortlichen vom veranstaltenden Verein TG Konz.

04-DSC03984Wie ich, startet deshalb zum Beispiel auch Facebook-Dirk aus der Box, also aus dem überdachten Unterstand.

05-DSC03986Wie gut es doch tut, endlich mal wieder bei so einem Lauf dabei zu sein! Viele bekannte Gesichter, Leidensgeschichten, Wiedersehensfreude, Berichte von allerlei Dingen, die sich in den Monaten meiner Abstinenz in der Läuferwelt ereignet haben.

06-DSC03994Ich lasse es ruhig angehen, bin aber dennoch zumindest im hinteren Feld am Berg einer der Stärksten. Am steilen und enorm seifigen Wurzelweg bleibt mir deshalb so ziemlich alleine noch Luft, den ein oder anderen motivierenden Spruch herauszuplaudern.

08-DSC04010Als mir dann auf dem Roscheider Hof mein Zuhörer signalisiert, dass er nur spanisch kann und „ganz klein bisschen Deutsch“ weiß ich, zumindest die vergangenen fünf Minuten war das ein wohl doch eher einseitiges Gespräch …

Aber zumindest verstehen mich die Jungs, denen ich rate, sich an der Kuppe auf der Roscheider Höhe ein paar Körner aufzuheben. Denn diese Steigung scheint unendlich, auch wenn das zunächst nicht zu erkennen ist.

09-DSC04013Für kurze Zeit reißt nun sogar der Himmel auf. Ein wunderschöner Blick auf das Moseltal ist Belohnung für die Anstrengung hinauf. Dirk habe ich mittlerweile verloren, Dominik und Marcel sind meilenweit voraus. Marion ist an der Kreuzung für die 10-Kilometer-Strecke abgebogen. Und Marc, zu dem ich fast aufgelaufen bin. rennt mir an den nun folgenden Bergabpassagen einfach davon. Denn hier löse ich die Handbremse mit Blick auf meine Leiste nicht. So fliegt auch eine Frau an mir vorbei, die davor am Berg ihre Probleme hatte. Wir sehen uns auf diese Art und Weise noch einige Male und sind uns einig, dass wir heute mit der Bündelung unserer Stärken richtig schnell gewesen wären.

11-DSC04024Nach knapp elf Kilometern laufe ich im Wald auf einen langen Läufer auf. Die Aufschrift auf der Mütze kommt mir bekannt vor. Und tatsächlich ist es Sascha „Trailrunner’s dog“, der aus dem Raum Koblenz angereist ist, um nach einer Erkältung wieder seine Form zu testen.

12-DSC04026Es ist eh ein kleines Laufbloggertreffen hier: Birthe Trailfrosch („Ich habe mir nicht vorgenommen zu gewinnen, Hauptsache ich bin schneller als im vergangenen Jahr“) rockt natürlich die weibliche Konkurrenz Sie gewinnt mit neuer Bestzeit. Karina TriTeamDream ist heute nur Zuschauerin und freut sich auf den Einstieg in das achtmonatige Intensivtraining für den Start beim Triathlon in Roth. Schade, dass Anne Weinbergschnecke nicht auch da ist.

Es wird also in den anderen Blogs sicher noch einiges zu Lesen geben, vom Wurzelweglauf und anderen Dingen.

14-DSC04029Im Ziel dann große Freude. Es ist geschafft! Die Schuhe haben komplett ihre Farbe geändert, was erst die Wurzelbürstenbehandlung am Wasserzuber ändert. Die Schlammkruste auf den Waden lässt sich dank Kompressionstrümpfen einfach ausziehen.

13-DSC04027Duschen sind herrlich heiß. Der Kaffee auch, und das alkoholfreie Weizen sowieso lecker. Das Wichtigste aber: Die Leiste hat gehalten. Ein leichtes Ziehen auf den letzten vier Kilometern. Aber nicht wirklich schlimm. Ich bin auf dem Weg der Besserung.

15-DSC04030Nächste Woche dann ein entspannter Deuluxlauf zum Saisonausklang. Da werden wieder jede Menge Gesprächspartner mitlaufen. Vor allem Christoph, der in Konz pausiert hat. Für den muss ich auch kein Spanisch lernen. 😉

Vielleicht findet dieses Filmchen dann eine Fortsetzung:

20 Gedanken zu „Den Wurzelweg gerockt

  1. Jetzt also nicht nur in Wort und statischem Bild, sondern auch dynamisch bebildert mit hochdramatischer Musik unterlegt – midlifecrisis goes Multimedia! Fehlt nur noch ein gopro-Film wie beim schnellen Flo! 🙂

    Schön zu lesen und zu sehen, dass ihr allesamt Spaß hattet bei der Schlammschlacht – Karin inklusive, was mich besonders freut – und dass offenbar auch deine Leiste (hoffentlich) gehalten hatt … wehe, das „dicke Ende“ kommt nach! 🙄 Für alle anderen Spuren – speziell die der schlammigen Art – gibt es Waschmaschinen!

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Spaß hatten wir. Auch bei dem kleinen Trailer. Da hat mir mein Sohn gezeigt, dass es gar nicht so kompliziert ist.

      Das mit der Go pro … Lass Dich überraschen 😉

      Fühlt sich übrigens ganz gut an, die Leiste. Auch nicht schlimmer als nach den 16 km mit Volker im Flachen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  2. Der Film zum Schluss ist Dir echt super gelungen. Was Du alles für Talente hast… Toll!
    Ich freue mich, dass Du endlich mal wieder bei einer Laufveranstaltung unterwegs sein konntest.
    Die Leiste hält – das freut mich noch mehr. Hoffentlich geht das so weiter!
    Liebe Grüße, Bianca

    • Liebe Bianca,

      vielen Dank für das Lob. Der Trailer war ein Experiment. Ist aber ganz lustig, wie ich finde. Gesundheitlich geht es mir auch heute ganz gut 🙂

      So kann es weitergehen!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Ja, euch zuzuschauen hat echt Spass gemacht und wir sind dann am Nachmittag statt 75min locker GA1 auch in den Wald und den Matsch. Wir konnten nicht widerstehen. Allerdings in weitaus gemäßigterem Tempo als beim Wettkampf.
    Schön das die Leiste gehalten hat.
    Und jetzt ist ja genügend Zeit, um langsam wieder aufzubauen und dann durchzustarten.
    Liebe Grüße
    Karina

    • Der Matsch war einfach zu schön, um nicht zu laufen, gell? 😉

      Langsam aufbauen, dann werdet Ihr Roth rocken. Ganz bestimmt!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  4. Lieber Rainer,

    es freut mich sehr zu lesen, dass Du einen guten Tag und einen guten Lauf gehabt hast! Auch wenn das Wetter nicht ganz mitgespielt hat, was natürlich auch nebensächlich ist, wenn man endlich wieder mal bei einem schönen (matschigen) Traillauf mitrocken kann! Ich freue mich sehr für Dich, vor allem, dass die Leiste gehalten hat und Du wirklich auf dem Weg der Besserung bist!! 😀

    Und der Film, der ist ja super – ich bin gespannt auf die Fortsetzung!!

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      so schlimm war das Wetter gar nicht. Die meisten Läufer hatten ihren Spaß, als es kurz vor dem Start anfing zu schütten. Das schafft Gruppengefühl.

      Ich werde sicher noch ein wenig mit Filmchen experimentieren. Allerdings frisst das ganz schön viel Zeit.

      Fortsetzung folgt.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Hallo Rainer,
    das klingt ja nach einer rundum super gelungenen Veranstaltung (sogar das Wetter hat mitgespielt und euch den ersehnten Matsch gebracht)! 😉 Viele bekannte Gesichter beim Lauf und an der Strecke, nette und ruhige Gesprächspartner (hihi), heiße Duschen danach und das beste ist, dass du keine Nachwehen spürst, das freut mich am allermeisten!
    Gratuliere dir und natürlich auch Karin zu euren Läufen!!!

    • Liebe Doris,

      das war in der Tat eine gelungene Veranstaltung. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, all die bekannten Gesichter zu sehen. Und natürlich war es toll, mal wieder zu laufen. Auch wenn ich noch mit Handbremse unterwegs war.

      Karin richte ich natürlich Deine Grüße aus.

      Einen schönen Abend!

      Rainer 😎

  6. Super, lieber Rainer.

    Super, dass der Lauf so gut geklappt hat. Super, dass er nicht belastender für Deine Leiste war, als unser gemeinsamer Lauf. Super, dass Karin auch gelaufen ist. Super, dass Du sogar ein Video dem Lauf gebastelt hast.

    Liebe Grüße
    Volker

  7. Lieber Rainer,

    das liest sich fast wie ein Bericht über ein Familientreffen 😉 Herrlich, wenn ein Lauf einen solchen Charakter erhält durch die Menschen, die daran teilnehmen und die auf eine spezielle Weise miteinander verbunden sind. Danke für den Bericht und die tollen Bilder, da war das Wetter wohl noch nicht schlecht genug, denn es liest sich für mich wie ein Festbericht 🙂

    Schön auch, dass die Leiste gehalten hat und ich wünsche Dir noch mehr solche Erfahrungen.

    Salut
    Christian, der heute in Gedanken mitgelaufen ist

    • Wenn Du in Gedanken dabei warst, dann hast Du ja mein runner’s high am Wurzelweg miterlebt.Das war die schönste Passage, dort auf der Schlammpiste förmlich hinaufzufliegen. Dir hätte das auch gefallen.

      Die Kondition ist noch da, so einigermaßen jedenfalls. Über den Winter wird dann auch wieder die Kondition für längere Distanzen kommen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  8. hallo rainer,

    toller bericht mit richtig guten fotos.
    genau so wars. ein echtes erlebnis.
    und du hast immer noch zeit für die berichterstattung…
    bei wirklich erschwerten verhältnissen. 🙂
    macht immer spaß zu lesen. hier konnte ich dir wenigstens folgen 😉

    lg marion

    • Liebe Marion,

      nach dem Lauf hast Du ja leider nicht so glücklich ausgesehen. Ich hoffe, mit etwas Abstand ist das etwas besser.

      Die Fotopausen habe ich doch nur gemacht, um durchschnaufen zu können 😉

      Wenn Du an dem Bericht Freude hast, dann hat er seinen Zweck erfüllt. Wir sehen uns in Langsur!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  9. Lieber Rainer,
    Ein schöner Bericht. Und wie immer sehr schöne Fotos.
    Und der Film gefällt mir sehr gut.
    Bei uns kam auch gerade die Sonne raus, als wir auf die Höhe kamen. Der Wind hätte bitte noch ein klein Wenig drehen können, dass er bergauf ganz von hinten kommt.
    Der Regen…
    Aber im Großen und Ganzen war es wieder schön wie jedes Jahr. Der Wurzelweglauf ist definitiv eine der schönsten „Kurzstrecken“ hier in der Gegend.
    Nur schade, dass wir uns irgendwie nur kurz gesehen haben. Nachher ist die Zeit immer viel zu schnell rum.
    Dann hoffen wir, dass es bei dir keine Nachwirkungen hat.
    Und willkommen zurück in der Läuferwelt,
    Birthe

    • Liebe Birthe,

      herzlichen Glückwunsch nochmal zum souveränen Sieg!

      Der kurze fast sonnige Moment auf der Roscheider Höhe war alleine die Plackerei wert.

      Ich hätte auch gerne etas mehr mit Dir geplaudert. Aber irgendwie warst Du im Tunnel. Davor sowieso. Und danach waren einfach so viele Leute da, mit denen noch ein paar Worte zu wechseln waren.

      Wir holen das nach, ganz bestimmt.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  10. Hallo Rainer,
    das war ja wirklich eine „Schlammschlacht“, aber nur die Harten kommen in den Garten, bzw. rocken den Wurzelweg!
    Das Video ist klasse, richtig dramatisch!!!
    Gückwunsch, zu beidem!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      vielen Dank. Ich freue mich, wenn die der kleine Trailer gefällt. Einen echten Film dazu habe ich allerdings nicht zu bieten. Der kommt erst bei anderer Gelegenheit.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.