Handschuhwetter

Premiere in diesem Herbst: Als ich die Zeitung ins Haus hole, bringt der Testwischer über die Autoscheibe die Erkenntnis, dass es wirklich kalt ist. Zum ersten Mal in diesem Herbst sind die Scheiben gefroren. HANDSCHUHWETTER!

DSC04050

Nach einem Tag Ruhe muss ich aber wieder raus. Eine flache 9er Runde inklusive Mattheiser-Weiher-Umrundung steht an. Hier war ich schon lange nicht mehr.

DSC04035Ich nehme also den Radweg bis in die Stadt und nutze die Treppen an dem kleinen Kreuzweg nach Heiligkreuz hoch. Dort sind inzwischen Buchs- und andere Bäume gepflanzt. Die bequemen und weich gedämpften Mizuno sind die wichtige Wahl für diese Strecke mit überwiegend asphaltiertem Untergrund.

DSC04048

An den Mattheiser Weihern – einem wirklichen Kleinod der Natur in Trier –  ist das natürlich anders. Von Matsch allerdings auch dort kaum eine Spur. Dann zurück durch den Tiergarten, das kleine Biest hoch und den Eselspfad hinunter nach Olewig.

Die gut 9 Kilometer im 5:45er Schnitt genügen mir heute. Der Wurzelweglauf steckt mir wohl tatsächlich noch etwas in den Knochen. Aber … es fühlt sich gut an. Zehn Kilometer kann ich offenbar tatsächlich wieder ohne Probleme laufen. Ich freue mich schon auf einen entspannten Deuluxlauf am Samstag.

 

 

 

 

 

14 Gedanken zu „Handschuhwetter

  1. Lieber Rainer,

    wenn die Scheiben gefroren sind, dann ist es definitiv Handschuhwetter!!
    Schön zu hören, dass die 9 Kilometer heute gut gegangen sind und dass es sich gut anfühlt, vor allem nach den 15 am Sonntag!! 😀 Das ist ein gutes Zeichen!

    Liebe Grüße Anna

    • Stimmt Anna,

      ich habe die Höhenmeter vom Sonntag zwar noch in den Beinen gespürt. Aber dasist kein Wundernach so langer Pause. Das Wichtige ist, dass die Leiste nicht aufbegehrt. Morgen wieder Pause, dann nochmal am Donnerstag. Und am Samstag ein schönerAusklang der verpassten Laufsaison. So lautet der Plan.

      Liebe Grüße
      Rainer

  2. Auf dem Fahrrad auf dem morgentlichen Weg zur Arbeit hatte ich heute insgesamt schon das dritte Mal in diesem Herbst Handschuhe an. Beim Radfahren braucht man sie aber auch schon früher. Gefroren hat es bislang bei uns noch nicht.

    Gut das Du immer noch vorsichtig bist, obwohl es schon wieder ganz gut läuft.

    Liebe Grüße, auch von Jens (Wir haben uns heute das Fläschchen Wein von der Mosel zum Abendessen gegönnt, lecker war`s, danke! 🙂 )

    Volker

    • Radler müssen die Glieder natürlich schon früher schützen. Ich werde mir bald auch wieder Handschuhe ins Auto legen, damit meine Hände am Steuer nicht so frostig werden.

      Der Wein hat geschmeckt? Das freut mich. Ich finde den auch lecker. Wenn Ihr mal nach Trier kommt, gibt es mehr davon. Vielleicht kann ich Jens ja damit locken? 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Handschuhe? Ja, ab unter 10°C bei mir Pflicht, sonst wird es ungemütlich an den Händen und Fingern, von daher kann ich das gut nachvollziehen.
    Immerhin sind schon wieder 10 entspannte Kilometer drin und das nach einem profilierten 15 Kilometer Lauf, also nicht meckern und weiter geduldig aufbauen 😉

    Salut
    Christian

    • Gedudlig aufbauen ist das richtige Stichwort. Heute war ich wieder spazieren 😉

      Die Handschuhe ziehe ich allerdings erst bei Temperaturen unter fünf Grad an.

      Liebe Grüße

      Rainer 😎

  4. Hallo Rainer,
    oh, ja. Es ist wirklich hier geworden. Ich hatte gestern auf meiner Laufrunde auch Handschuhe an. Der Wind war eisig kalt. Es lässt sich jetzt wohl nicht mehr verhindern: Der Winter kommt. Da müssen wir durch.
    Am Samstag beim Deuluxlauf werden wir uns sicherlich sehen. Ich starte zwar nicht, aber mein Mann wird starten. Ich werde mein bestes geben und euch anfeuern 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Dann sehen wir uns am Samstag. Nach dem Lauf bin ich traditionell mit meinen Freunden vom SV Olewig im Bereich vor der Sektbar auf der Tribüne zu finden. Falls wir uns an der Strecke verpassen 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Lieber Rainer,
    jetzt erst? Ich lauf schon seit ein oder zwei Wochen (immer wieder mal) mit Handschuhen! Wobei ich bekenne, dass ich da etwas (über)empfindlich bin ;). Lieber Kurz/Kurz mit Handschuhen, als eine lange Hose und kalte Finger! 😀

    Freut mich für dich, dass du nun die Belohnung für deine wochenlange Geduld erhältst und auch nach dem Wurzelweg keine Beschwerden mehr auftreten!

    • Liebe Doris,

      die lange Hose ist bislang bei mir auch noch im Schrank geblieben. Aber ich sortiere sie demnächst mal etwas höher in den Stapel.

      Ganz beschwerdefrei bin ich noch nicht. Aber es wird immer besser. Ich hoffe, die Tendenz hält an.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  6. Die Eiströpfchen am Gras im Garten waren deutliche HInweise: Handschuhe mussten gestern wirklich sein. Da nur gemütlich joggen angesagt war, musste auch eine (dünne, weite) lange Hose herhalten.
    Schön, dass es bei dir wieder so gut läuft. Und du nun auch die schönen Ecken wieder zu sehen bekommst.
    Liebe Grüße
    Birthe

  7. Handschuhe hatte ich (noch) nicht an. Aber sie liegen bereit! Aber ich habe einige Laufshirts mit verlängertem Ärmel und Daumenlöchern drin. Die hatte ich aber schon bis zum Anschlag über die Hände gezogen, sonst wäre es mir wohl auch manchmal zu kalt gewesen.
    Liebe Grüße,
    Bianca

Kommentare sind geschlossen.