Premierenglück

Der Schädel brummt noch etwas von Sekt und Rotwein am Vorabend. Aber die Füße kribbeln dennoch heute früh. Und das Bedürfnis nach möglichst viel frischer Luft ist überwältigend. Also auf zum ersten Morgenlauf im Alter von 48 Jahren.

01-DSC04201

Zur Feier des Tages kommen mal wieder Kontaktlinsen zum Einsatz, der sich nur beim linken Auge angesichts der Ungeübtheit nach mehr als einem Viertel Jahr als etwas schwierig erweist. Aber im vierten Versuch flutscht auch diese Tageslinse auf die Hornhaut … ein ungewohntes Gefühl. Und als sich die Augen neu fokusiert haben, frage ich mich, warum ich die Brille in den vergangenen Monaten so selten zuhause gelassen habe.

02-DSC04205

Eine schön flache Runde zu den Mattheiser Weihern steht auf der Agenda. Mal spüren, was die Leiste meint, die am Samstag am Ende der 16 hügeligen Kilometer doch wieder ganz schön mürrisch war. An den Füßen die bequemsten Aspahlttreter aus dem Schuhregal geht es also los.

Heute könnte ich doch mal zunächst rechts der Straße auf dem untersten Weinbergspfad laufen, kommt mir in den Sinn … noch eine Premiere. Ein schöner Wiesenweg, der wegen heftiger Wildschweinwühlarbeiten zeitweise viel Aufmerksamkeit fordert. Aber das ist durchaus eine schöne Alternative zum schlecht gepfalsterten Radweg entlang des kanalisierten Olewiger Bachs.

03-DSC04210Durch die Kleingärten im Tempelbezirk geht es weiter in Richtung Stadt. Es fühlt sich gut an. Die Luft ist herrlich. Keine Warnsignale aus der Mitte des Seins. Die neue Kreuzwegtreppe hoch nach Heiligkreuz. Für ausgiebige Kniehubübungen etwas zu kurz, aber immerhin.

04-DSC04212Die Mattheiser Weiher sind wie immer ein Traum. Da ich eine Stunde später unterwegs bin als sonst, tummeln sich für mein Gefühl ungewöhnlich viele Spaziergänger, Gassigeher und Läufer auf den Pfaden um die beiden Fischteiche. Keine Chance, ich zwinge alle freundlich dazu, meinen Guten Morgen-Gruß zu erwidern. Bei mir läuft’s. Und es gibt so wunderbare Megablätterhaufen …

05-DSC04224Weiter also Richtung Tiergarten, nicht ohne bei einem der Autohändler auf dem Weg kurz die Gebrauchten zu sichten. Im Dezember stellt sich der TÜV zwischen unseren kleinen Corsa und Karin. Angesichts der vielen notwendigen Taxidienste für unsere Jungs werden wir ohne günstigen Zweitwagen wohl nicht auskommen.

07-DSC04230

Im Tiergarten kommt mir dann die Idee, einige Videomitschnitte zu machen. Schließlich habe ich mir zum Geburtstag eine hoffentlich gute Bearbeitungssoftware gegönnt. Das Ergebnis der ersten Videoversuche gibt’s dann hier demnächst.

06-DSC04228Da meine Garmin schon an den Weihern die letzte Energie ausgehaucht hat, laufe ich längst ohne Blick auf Zeit und Distanz. Es fühlt sich alles gut an. Besonders die wunderbar weichen Singeltrails und Pfade auf der Waldrunde.

09-DSC04236Noch das Kleine Biest hoch. Immer wieder muss ich daran denken, welch ein großes Ziel es vor acht Jahren war,  hier mal ohne Pause hochzulaufen …

10-DSC04237Inwischen ist sogar etwas blauer Himmel und ein Hauch von Sonne zu sehen. Sie wird ihre Versprechen nicht einlösen und sich schon wenig später für den Rest des Tages verhüllen.

11-DSC04238Es stehen wieder graue Tage an. Schneeregen bis in die Täler ist vorhergesagt. Und in Hunsrück und Eifel könnte sogar der erste Schnee fallen.

12-DSC0423913-DSC0424114-DSC04244Da freut sich das Auge über die verbliebenen Farbtupfer auf dem Weg und im Garten. Und unser Schweinedrache – befreit von allem Sichtschutz des Sommers – blickt verwundert: Wie sich die Natur doch verändert hat!

15-DSC04247 17-DSC04249 16-DSC0424812 Kilometer in 75 Minuten. Gemütlich war’s. Vor allem aber: Keine Probleme mit der Leiste. Eine gelungene Premiere mit 48.

 

14 Gedanken zu „Premierenglück

  1. Hui … jetzt läufst Du aber schnell auf die 50 zu (was für eine Metapher).
    Ich habe den gestrigen Tag leider verpasst, deshalb wünsche ich Dir heute alles Gute und extra viel Gesundheit!
    Mögen die LAufgötter immer bei Dir sein …

    Grüße
    Mario

  2. Lieber Rainer,

    und haste was gemerkt? Ne, ist alles noch gleich wie gestern. Vergiss den Ausweis und lass es laufen 😀
    Schön, dass Deine morgendlichen Läufe wieder funktionieren, wenn auch urlaubsbedingt etwas später als sonst, aber das nivelliert sich in den kommenden Tagen, nehme ich an 😉

    Salut
    Christian

    • Nein, nichts gemerkt. Eher im Gegenteil. So kann es weiterlaufen. Und selbst?

      Wir sind gut drauf! Möge es so bleiben!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  3. Lieber Rainer,
    hoppla, da hab ich doch glatt deinen Geburtstag übersehen / überlesen! Nachträglich noch die besten Glückwünsche auch von mir!
    Sehr löblich, dass du gleich den ersten Morgen deines neuen Lebensjahres mit einem Lauf begrüßt. Nur: „schöne, flache Runde“ und „Treppe hoch“ oder „kleines Biest hoch“ widerspricht sich doch ein wenig, oder??? 😀
    Tolle Herbstbilder und auf das Video bin ich gespannt!

    • Kein Problem, liebe Doris. Auf die Tage verteilt habe ich mehr von den vielen Glückwünschen. 😉

      Mit dem Video dauert es noch ein wenig. Ich muss mich erst in die neue Bearbeitungssoftware hineinfühlen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  4. Hallo Rainer,
    na dann mal Happy Birthday nachträglich.
    Du hast wieder tolle Bilder gemacht. Da kann man selbst diesen grauen Tagen noch Schönes entlocken. Einfach wunderbar.
    Und 12 km am Morgen nach der Geb. Feier ist ordentlich. Ich glaube, den Fleiß würde ich nicht besitzen 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Danke Helge!

      Mutter Natur hält bei jedem Wetter etwas Schönes für uns bereit.

      In meinem Alter trinkt man auf Geburtstagsfeiern nicht mehr so viel 😉 Zum dicken Kopf reicht es manchmal dennoch 🙄 Aber ich musste einfach in das neue Lebensjahr laufen. So bald wie möglich.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

    • Danke, danke, danke, Margitta!

      A ist schon mal sehr gut geworden. Mal sehen, wie es bis zum Z aussieht. 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Uuups, das hab ich auch verpasst.
    Nachträglich alles Gute zum Geburtstag.
    Du bist ja anscheinend sehr gut ins neue Lebensjahr gekommen. Und das Älterwerden merken wir Läufer doch gar nicht so sehr. Sind doch alles nur Zahlen auf dem Papier.

    Liebe Güße
    Birthe

    • Danke Birthe!

      Ich will dir mal Glauben schenken. 😉

      Der Sprung ins neue Lebensjahr ist mir jedenfalls sehr leicht gefallen. Hat Spaß gemacht.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  6. Soso, ein schwerer Kopf also! Dabei waren Sekt und Rotwein hervorragend. Es muss also doch an der Menge gelegen haben. Oder am … räusper … fortgeschrittenen Alter. Da verträgt man ja wirklich nix mehr (ich hab’s auch gemerkt :roll:). 😉

    Liebe Grüße & vielen Dank nochmal – es war richtig schön bei euch! 🙂
    Anne

    • Der Rotwein war schon ziemlich schwer. Kien Wunder also, dass auch der Kopf nicht ganz leicht war. 😉

      Schön war’s. Vielen Dank für Deine Gesellschaft!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.