Lauf über dem Nebel

Dicker Nebel heute früh. Aber der Blick auf das Wetterradar verspricht wolkenlosen Himmel. Also erst einmal abwarten. In einer Urlaubswoche kein Problem. Und als die Suppe immer noch nicht weg ist, mache ich etwas, was ich sonst vermeide: Ich steige ins Auto und sammle erst einmal schnell Höhenmeter, um dem Nebel zu entfliehen.

DSC04451Schon in Tarforst schimmert blauer Himmel durch. Als Auto in Alt-Tarforst abstellen, lange Überhose aus. Garmin und Smartphone auf „go“ und los geht’s.

DSC04466Es wird ein Traumlauf über zwölf Kilometer. Unglaubliche Eindrücke. Die kleine Kamera – wie war doch diese witzige Beschreibung dafür  … der Flachmann – fühlt sich ungewohnt an, nach zwei Tagen mit der dicken SLR. Aber die Fotos sind auch ganz brauchbar.

DSC04490

Seht selbst

 

25 Gedanken zu „Lauf über dem Nebel

  1. Die Strecke kenne ich doch… 😉
    Heute früh war es auf der Höhe wirklich schön. Unten in der Stadt war es wohl den ganzen Tag ziemlich düster. Was ein Glück, wenn man da nicht festsitzt.

    • Natürlich kennst Du die Strecke. Den schönen Schlenker hast Du mir ja gezeigt 🙂

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

    • Hey Steve, das funktioniert auch in den Hügeln an der Mosel 😉

      Grüße in die nebelfreien Berge

      Rainer 😎

  2. Sooo schön war der Tag also auf der Höhe! Ich habe den ganzen Tag nur auf Grau schauen dürfen, von einem kurzen „Aufleuchten“ hinter den Nebelwolken abgesehen. 🙁

    Man merkt, dass du Urlaub und Zeit zum Basteln hast – fein, was du mit einigem Geschick aus den Fotos gemacht hast. Die Lautsprecher musste ich allerdings abschalten, ist nicht so mein Stil. 😉

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Kein Culcha Candela? Das ist Gute-Laune-Musik, zu der sich auch prima laufen lässt, wenn man mit Knopf im Ohr unterwegs ist. Das bin ich aber nicht 😉

      Es war traumhaft gestern, in der Tat. Ob heute da oben wieder die Sonne scheint?

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      • Bei schlechter Laune ist solche Gute-Laune-Mucke einfach anstrengend. 🙄 Ach was. es lag einfach dran, dass ich mehr der Rockmusik-Typ bin. 😎

        Sonne – was ist das? Ich denke, heute geht wirklich gar nichts in dieser Richtung!

  3. Lieber Rainer,

    mit dem Auto irgendwo hinfahren um laufen zu gehen ist etwas was ich auch meide, aber ab und zu muss man schon Ausnahmen machen dürfen – und heute hat es sich ja wirklich gelohnt!! Wunderschöne Bilder von einem schönen Lauf 😀

    Eine Urlaubswoche – wie schön!! Ich wünsche Dir noch viele solche Tage wie heute und viel Zeit zum erholen und regenerieren…
    …und natürlich laufen 😉

    Liebe Grüße Anna

    • Danke Anna,

      das mit der Anfahrt zum Laufen wird die Ausnahme bleiben. Ich mache das normalerweise nur bei Wettkämpfen.

      Ja, Urlaub! Die Hälfte ist schon wieder vorbei … Aber das heißt ja auch, dass ich die Hälfte noch genießen darf. 🙂

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  4. Ahhh, der neue Blogname wirft seine Schatten auf den Bildern voraus 😀

    Ich bin eigentlich immer wieder begeistert, was die kleinen Cams zu leisten im Stande sind. Im Alltag machen die Dinger ihren Job fast perfekt und allzu viele Einschränkungen braucht es gar nicht,

    Mit dem Auto zum Laufen habe ich gestern auch gemacht. Passiert selten. Von Dir habe ich es noch nie gehört. Ab und zu dürfen wir uns das mal leisten 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

    • Da hast Du aber gut aufgepasst, lieber Volker. 🙂 meinst Du, das ist in Ordnung?

      Das mit dem Auto bleibt die Ausnahme, ganz bestimmt. Bei mir und bei Dir 🙂

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. Lieber Rainer,

    schöne bildliche Eindrücke, da sei Dir die Anfahrt mit der Blechdose verziehen 😉
    Viel wichtiger finde ich und es gefällt mir auch ausserordentlich gut, dass Du wieder beschwerdefrei unterwegs bist (?), mach weiter so…

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      beschwerdefrei auf solchen Distanzen. Viel länger oder weiter geht leider noch nicht. Aber ich übe mich in Geduld.

      Danke für Deine Sorge!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  6. Ja siehste, Flachmänner können auch gute Bilder machen -lach-, das erste mit den Nebelschwaden ist sehr schön. Du Glücklicher, hast frei und kannst den Tag so nutzen…
    Liebe Grüße
    Elke

    • Mit dem Flachmann auf der Höhe … Wenn das mal niemand falsch interpretiert 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      • Haha, ich steh‘ dazu, nehme den Flachmann meist mit und komme stets mit 0,0 Promille zurück 😉
        Liebe Grüße
        Elke

  7. Das nenne ich mal eine schlaue Idee – der Unterschied von hoch und tief ist ja gewaltig! Aber rein von den Fotos her, finde ich, dass das erste Bild doch sehr viel Atmosphäre transportiert (auch wenn ich dort auch nicht laufen möchte 😉 )
    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Stimmungsvoll ist das Laufen im Nebel tatsächlich. Aber noch schöner ist es, wenn man sich aus dem nebel in die Sonne begeben kann.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  8. Lieber Rainer,
    so schön es ist, durch den Nebel zu laufen, es wird doch noch vom laufen aus dem Nebel getoppt! Gerade wenn man sich in der grauen Suppe gar nicht vorstellen kann, dass „eigentlich“ die Sonne scheint, tut es gut mal in die Höhe zu gehen und dort ein wenig Licht aufzutanken. Im Urlaub hat man(n) dazu dann auch die Zeit –> schööön!

    • Liebe Doris,

      da gebe ich Dir absolut Recht. Aus der Nebel herauszulaufen ist eh mit das Schönste für einen Läufer. Hast Du nicht meinen lauten Jauchzer gehört, als ich durch die Suppe war?

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  9. Hi there, I enjoy reading all of your post.
    I wanted to write a little comment to support you.

Kommentare sind geschlossen.