Mehr als 135 bpm

DSC04527Komme gerade von einer schönen Nachmittagsrunde auf dem Petrisberg zurück. Nur ein Hauch von blauem Himmel. Dennoch ein schöner Lauf, zu 95 Prozent auf Erde und Schotter.

DSC04531Und die Fotos illustrieren die Laufkolumne dieser Woche, die ja auch noch in den Blog eingestellt werden will.

DSC04532       

                        Die Zahl für den Winter: 135

Wenn die Außentemperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, ist das kein Grund, die Laufschuhe im Schrank zu lassen. Für mich jedenfalls gilt nicht das Motto der Sommerläufer, die sich nur dann auf den Weg machen, wenn das Thermometer T-Shirt-Wetter signalisiert. Jede Jahreszeit hat ihren Reiz. Und wer schon mal dieses herrliche Knirschen bei jedem Schritt auf gefrorener Erde gehört hat, der will die Musik der Natur im Wintertakt wieder genießen.

 

DSC04533Die richtige Kleidung gehört natürlich dazu. Davon hatte ich ja vor einer Woche bereits geschrieben. Es gilt das Zwiebelprinzip: Je kälter, desto mehr Lagen. Idealerweise in atmungsaktiven Stoffen, die den Schweiß nach außen abgeben, aber dennoch warm halten.

DSC04534Apropos! Besonders wichtig ist im Winter das langsame Aufwärmen. Wer bei Eiseskälte glaubt, direkt im Höchsttempo losrennen zu müssen, geht ein wesentlich höheres Risiko ein, sich zu verletzen, als im Sommer. Gemach also. Schön langsam lostraben. Anfersen, Hampelmann- und ähnliche Übungen lassen den Winterläufer auf Touren kommen.

DSC04537

Für alle, die mit Musik laufen, habe ich auch für die Aufwärmphase einen Tipp: 135! So viele Schläge (Beats) pro Minute sind ideal dafür. Danach dürfen es problemlos einige mehr sein. Aber grundsätzlich gilt im Winter das Prinzip: Lieber etwas länger, aber langsamer laufen!

 

DSC04541Muss ich noch weiter erklären, warum ich die Winterlaufzeit liebe?

 

DSC04545

16 Gedanken zu „Mehr als 135 bpm

  1. Nein, mußt Du nicht erklären, lieber Rainer! 😉

    Nebelgraue Grüße aus dem Norden
    Volker

  2. Mit Verlaub, lieber Rainer,
    im Herbst und Winter ist es viel besser zu laufen als im Sommer, keine Dehydrierung droht und im Wald kannst Du viel mehr Pfade erkennen, wenn das Laub nicht so dicht ist. Was macht da, das bisschen Schnee, Eis und die Kälte aus? Nix, aber auch gar nix…. 🙂

    Salut
    Christian

  3. Lieber Rainer,
    wie Volker schon schrieb – nein, keine weiteren Erklärungen notwendig. Jede(r), die es kennt, weiß was du meinst, die die es noch nicht kennen, dürfen das Laufen im Winter ja jederzeit ausprobieren.
    Nachdem ich deinen Bericht vom Ice-Bear Marathon gelesen habe, gibt es sowieso keinen Zweifel mehr, das man immer laufen kann!!!

    • Liebe Doris,

      Laufen geht immer, nur die richtige Kleidung ist wichtig. Besonders bei -41 Grad 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  4. Musst du nicht
    bist hier ja bei Läufern
    Tipps brauchen wir auch nicht
    aber schön ist es
    da kann ich dir nur zustimmen
    YES ! .cool:

    • Liebe Margitta,

      ich hoffe sehr, dass nicht nur Läufer den Text lesen und ich vielleicht ein wenig zum Nachdenken und zur Motivation beitragen kann, es uns nachzutun.

      Denn wir lieben es. Mir ist erst gestern beim Ostheopaten klar geworden, welche zentrale Rolle der Sport in meinem Leben einnimmt. Da wird das persönliche Wohlbefinden daran dafiniert, ob man(n) beschwerdefrei Laufen kann …

      Wer es nicht weiß, wird mit dem Kopf schütteln.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  5. “ klar geworden, welche zentrale Rolle der Sport in meinem Leben einnimmt “

    HACH
    das kommt mir sehr, sehr, sehr bekannt vor
    ein Leben ohne Laufen ?
    Nee !
    Und wenn man laufen kann
    sich bloß über nichts beschweren
    sich freuen
    es nicht als selbstverständlich ansehen
    denn wer nicht wanderte im finsteren Tal ……oder so – Bibel !!

  6. Lieber Rainer,

    keine weiteren Erklärungen sind notwendig! Ich kann mich nur anschließen – die Winterlaufzeit ist wunderbar 😀
    Wenn ich sonst vielleicht etwas schlampig bin 😳 im Winter ist mir das Aufwärmen und das langsame loslaufen auch wichtig 😀

    Liebe Grüße Anna

    • Na ja, bei Dir ist es im Winter ja auch sooo kalt, dass es gar nicht anders geht als langsam in Schwung zu kommen. Und dann ist der Spaß grenzenlos 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  7. Endlich ist es nicht mehr so heiß. Endlich vernünftige Lauftemperaturen.
    Gut, man muss sich länger aufwärmen. Aber was soll´s. Ist ja auch laufen. Und das tun wir gerne.

    • Ja Birthe, wenn wir erst einmal warm gelaufen sind, ist es wunderbar. Sofern der Motor dann nicht irgendwann anfängt zu stottern, könnten wir ewig weiterlaufen …

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

  8. Du musst nichts erklären! Der Winter ist eine tolle Jahreszeit zum Laufen! Wenn die Tage nur ein bisschen länger wären…

    • Längere Wintertage bzw. längeres Tageslicht an Wintertagen wäre wirklich nicht schlecht. Aber das gehört zum Winter wie die langen Abende im Juni.

      LIebe Grüße
      Rainer 😎

Kommentare sind geschlossen.