Echte Renner fürs Gelände: Asics Fuji-Racer

Das habe ich nun davon… Diese ganze Trainiererei hat dazu geführt, dass mir meine Trabuco doch ziemlich schwer und klobig vorkommen. Von der leichteren Alternative meines Lieblingsschuhherstellers hatte ich bereits gelesen. Und als sie nun im Regal vor mir standen, konnte ich nicht widerstehen.

Natürlich passten sie bei der spontanen Anprobe sehr gut. Und als mir der freundliche Verkäufer nach einer kleinen Fachsimpelei auch noch einen ordentlichen Preisnachlass gab, war auch die letzte Zurückhaltung verflogen.

Die neuen Fuji-Racer ergänzen nun mein Laufschuh-Arsenal.

Der leichteste und dynamischste Trailschuh aus der FUJI-Serie ist der GEL-FUJI RACER. Bei einem Gewicht von nur 250 Gramm und dank seiner extrem flachen Mittelsohle mit einer Sprengung von 15 mm/ 7 mm besitzt er eine sehr dynamische Abstimmung und ein sehr direktes Bodengefühl. Der GEL-FUJI Racer kann sich über zwei Auszeichnungen freuen: den RUNNER´S WORLD Editor´s Choice und den aktuellen Kauftip des Trail Magazins.

O.k., den ersten Test hat der neue Schuh mit Bravour überstanden. Allerdings werde ich mich langsam an ihn gewöhnen. Denn ohne Stütze ist er. Und das erfordert von einem Überpronierer wie mir eine saubere Lauftechnik, die ein Abrollen über die Ferse möglichst ausschließen sollte.

Nach ausgiebigem Test steht fest: Das ist die absolute Empfehlung für schnelle Läufe im Gelände. Superleicht, supergriffig. Die Sohle ist der Hammer. Der Grip lässt auf Feldwegen und Trails keinerlei Wünsche übrig.Und wenn es mal durch die Löcher in der Sohle nass wird im Schuh, ist das auch kein Problem. Das Wasser fließt auch wieder ab. Kalte Füße ist für Läufer eh ein Fremdwort.

Für die Straße taugt dieser Renner natürlich nicht. Das macht wenig Spaß und beschleunigt die Verschleißerscheinungen enorm.