Schwimmhäute

… wären mir am Donnerstag Abend bestimmt gewachsen, wenn ich nur ein wenig länger meiner Runden im Trierer Moselstadion gedreht hätte.

Strömender Regen hatte die lange Runde um die Sportplätze in eine Seenlandschaft verwandelt. Aber der harte Kern der TV-bewegt-Halbmarathongruppe hatte sich von den geöffneten Himmelsschleusen nicht abschrecken lassen und war zum Testlauf über zehn Kilometer angetreten. Für mich angesichts meiner Fußprobleme natürlich kein Tempo-, sondern ein Belastungstest. Während die Anderen also durch Regen und Pfützen stürmen, schlage ich  ein moderates Tempo an. Claudia, die am Wochenende eine Wettkampf läuft, leistet mir nette Gesellschaft. Wir unterhalten uns gut, wobei mein inneres Ohr immer in Richtung linker Fuß lauscht.

Das fühlt sich nicht richtig gut an. Schon nach drei Runden nimtm der Druck auf den Fußbogen zu. Zwei Runden später, nach 8 Kilometern, ist für mich Schluss. Kein Risiko eingehen. Zuhause dann kühlen und Voltarensalbe. … Heute Morgen: deutliche Störung, nicht wirklich Schmerzen. Aber Laufen wollte ich jetzt nicht. Sch … !!!!! Ich bin frustriert, werde es wohl doch mal mit Wickeln probieren.

Und wenn es dann nicht besser wird, muss sich das wohl doch mal ein Orthopäde ansehen … Laufpause ist wieder angesagt. Schönes Wochenende :mrgreen:

Erste Schritte

Das Wochenende mit einem heißen Tag werkeln an der Garagenfassade und einem angenehmen Sonntagsspaziergang bei leicht verregnetem Wetter am Sonntag verbracht. In Gedanken war ich natürlich auch bei den Freunden und dem Eifelmarathon.

Christoph hat in 4:02:29 den Marathon gefinisht.  Marcel benötigete für den zehn Kilometer längeren Ultra 4:54:54. Das wäre dann wohl auch meine Zeit gewesen … Herzlichen Glückwunsch!

Birthe Hilmes hat das Ding natürlich gerockt: Platz 1 bei den Frauen in 4:16:23. Eine Knallerzeit. Riesigen Glückwunsch, Birthe!

Und ich? Heute mit Spannung nach über eine Woche Pause der erste Laufversuch. Lockere 8 Kilometer mit ein wenig Lauf-ABC und Parkbank-Übung  garniert … Das hat gut funktioniert. Danach gekühlt und Voltarensalbe. Keine Schmerzen. Ich hoffe, es geht jetzt wieder aufwärts. Morgen ist aber erst einmal wieder Ruhe angesagt.

Da der Fotoupload hier mal wieder nicht funktioniert, gibt es die Bilder zu diesem Beitrag nur über diesen Umweg zu sehen:

Alternativen

DSC01791Mein Fuß macht leider noch immer Probleme. Seit drei Tagen laufe ich nicht. Die Schmerzen sind zwar weitgehend weg. Aber nach Gymnastik oder Radfahren mosert der linke Fuß. Da hat wohl definitiv eine Sehne am Mittelfuß etwas abbekommen.

Das schöne Wetter taugt zumindest, um mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. So kann ich wenigstens etwas frische Luft schnappen und mich dabei bewegen. Und am Abend taugt das tatsächlich, um ein wenig auf andere Gedanken zu kommen.

DSC01797Ich werde am Freitag Morgen einen Testlauf machen. Aber die Teilnahme am Eifelultra habe ich mental schon gestrichen. Schade, aber besser so, als eine wirklich langwierige Verletzung zu riskieren.

Sch…

Christian hatte ja schon erkennen lassen, dass er als Heilkundiger nicht unbedingt an Entwarnung glaubte. Er hatte Recht, leider. Heute schon nach dem Aufstehen beim ersten Treppensteigen plötzlich ein schneidender Schmerz in der Sehne.

DSC01063Was ist das denn? Testweises Dehne, Belasten, Entlasten. Bei einer bestimmten Stellung Schmerzen, kurz und schneidend. Nicht das eher dumpfe Dauerrumoren, das ich schon vor zwei Jahren kennengelernt hatte.

Kann nicht sein! – sagt mein Läufer-Ich und schnürt trotzdem die Schuhe zu einem ruhigen Morgenlauf. Vorsichtig, auch nicht so viele Höhenmeter. Es geht, aber so richtig frei kann ich nicht laufen. Sch… Nach fünf Kilometern entscheide ich mich für eine Abkürzung. 9 statt 11 Kilometer.

DSC01067Dann vorsichtiges Dehnen.  Auch beim Dehnen der Wade keine Schmerzen in der Achillessehne. Wenn die gezielt gestreckt wird, meldet sich allerdings der Schmerz.

Dabei war gestern doch gar nichts zu spüren! Ich bin etwas ratlos. Pause also nochmal. Dienstag und Mittwoch in jedem Fall, vielleicht auch noch am Donnerstag.

Gefällt mir gar nicht 🙁

Keine grüne Hölle

Der Kopf hat also gesiegt: Auf den Start beim Nürburgringlauf habe ich mit Blick auf den Spätsommer und Herbst verzichtet. Die Wade soll halten…

Aber so richtig viel Freude finde ich heute an diesem schönen Sommertag nicht. Zu sehr nagt der Frust über die Absage an meiner Seele. Da hat auch ein ruhiger 10-Kilometer-Morgenlauf bei idealen Temperaturen keinen Ausgleich bringen können, stets in Gedanken bei den Lauffreunden in der grünen Hölle der Eifel.

Gleich werde ich beim heute anstehenden Straßenfest erfahren, wie es gelaufen ist. Ich hoffe, mich baut die gemütliche Runde so auf, dass der Rest des Wochenendes doch noch ein echter Genuss wird.

Ich habe heute morgen zwar jede Menge Fotos gemacht, aber eines muss erst einmal genügen. Vielleicht reiche ich morgen noch einige Impressionen einer Spätsommerlandschaft nach…